Mittwoch, 31. August 2016

Pflanzenfärben... mit roten Blättern (1)

In den letzten Tagen habe ich naturbelassene, mulesingfreier Merinowolle aus Argentinien versponnen und zu einem Kinderjäckchen verstrickt. Zum besticken wollte ich gezielt auch Garn verwenden, das nur mit Pflanzenfarben gefärbt ist.

Wolle färben ist mir ja nicht neu und in vielen Blogs gibt es regelmäßig Posts mit vielen Infos und farbenfrohen Bildern dazu.

Was lag also näher, als das Thema einmal selbst anzugehen. Meine Versuche wollte ich mit Goldrute, Ackerschachtelhalm, Mahonienbeeren, Rosenblüten, Hibiskus- und Ritterspornblüten und Schilfblüten starten sowie roten Blättern, die ich noch nicht eindeutig einem Baum zuordnen konnte.

Mit letzteren fing ich an. In der Küchenmaschine verkleinert, aufgekocht und durch ein Sieb gegossen, hatte ich einen rötlich-braunen Sud und nach dem färben und ausspülen einen Probestrang in hellem, gelblichen beige. Naja. Nicht wirklich überwältigend. Wo war denn die schöne Farbe hin?




Dienstag, 30. August 2016

Mit Post Nr. 500 melde ich mich zurück,...

nachdem ich ein paar Tage Pause gemacht habe. Und als ich gerade loslegen will und auf mein Dashboard schaue, da sehe ich:
Es ist mein 500. Post, den ich gerade schreibe. Deshalb habe ich ganz spontan entschieden:

Das wird ein Gewinnspiel-Post!

Ich habe so herrlich fluffig-weiche argentinische Merinowolle versponnen, und vielleicht hat ja jemand von Euch Lust darauf, diesen Strang in ein Jäckchen, Beanie, Stulpen oder einen Loop zu verwandeln!?



Zusätzlich zu diesem 100g-Strang bekommt der Gewinner noch 100g ganz nach Wunsch, also entweder ein kardiertes oder handgefärbtes Garn, naturfarben oder, oder, oder... ganz wie er/sie will.

Drei verschiedene Uni-Grüntöne? Rosa mit Glitzer? Merino mit Angora gemischt? Meliert in verschiedenen Türkistönen? Ich spinne ein Garn genau nach Deinen Wünschen!

 
 
Wenn Ihr Lust darauf habt, dann schreibt einfach einen Kommentar unter diesen Post ; ich lose am Sonntagnachmittag den Gewinner aus und gebe ihn hier im Blog bekannt.
 
Übrigens hat dieser Strang Merinowolle eine Lauflänge von 200m / 100g.
 
 
 

Dienstag, 16. August 2016

Einer für mich...

Da färbe, kardiere und spinne ich die ganze Zeit die schönsten Garne... und muss gestehen: außer ein paar Mützen und Handstulpen im letzten Winter habe ich für mich selbst so gut wie nichts versponnen oder gar gestrickt. Ist das nicht traurig?

Aber neulich hatte ich eine Idee. Ich habe in meinen Lieblingsfarben Lila und Türkis mehrere Batts kardiert. Hauptsächlich in mehreren Durchläufen, damit die Fasern maximal durchmischt werden und ganz neue Unifarben ergeben; aber auch für ein paar leicht melierte Farbtöne. Ergänzt habe ich mit Grün in verschiedenen Nuancen.

Anschließend habe ich die Singelgarne so sortiert, dass sich Lila, Türkis und Grün regelmäßig abwechseln und habe sie fortlaufend versponnen. So muss ich kaum Fäden verstechen (was ich zugegeben sehr ungern mache).

Leider habe ich versäumt, von meinen 3 fertigen Strängen Fotos zu machen und habe nach dem baden und trocknen gleich ein gigantisches Knäul gewickelt. Angestrickt habe ich es am Wochenende letzter Woche auf der Fahrt zum Kaffee nach Ahrenshop (ich empfehle das Café "Namenlos" mit unglaublich fantastischen, hausgemachten Torten). 



Dieses Garn verstrickt sich super schnell; bei angeschlagenen 40 Maschen hatte ich 25 Reihen in 30 Minuten fertig. Das Gleiche noch einmal auf dem Rückweg und am Abend hatte ich schon den ersten Meter gestrickt.
Die Streifen sind ein bisschen unterschiedlich in der Länge, was ich aber von vornherein so geplant hatte und gelegentlich habe ich auch etwas lebendiger melierte Farben verstrickt. Insgesamt ist mein Schal genau 2.00m lang geworden, wiegt 350g und ist ausgesprochen kuschelig.

Das leichte Bügeln mit viel Dampf hat die Ränder geglättet, so dass dies sich kaum einrollen und das Maschenbild noch etwas glatter wird. Vielleicht sticke ich auch noch etwas auf, damit der Schal einen kleinen Hingucker bekommt.

Nun ist er fertig- und fast ein nachträgliche Geburtstagsgeschenk an mich selbst, denn der 07.08. ist ja noch nicht so lange her.

Passende Garne findet Ihr wie immer in meinem dawanda-Shop oder ich kardiere / verspinne Euch eine Zusammenstellung nach Euren Wünschen. Einfach Wunschmenge angeben, Anzahl der Farben und ein paar Bilder mit den gewünschten Farben- und schon ein paar Tage später könnt ihr anstricken.

Sonntag, 14. August 2016

Ich muss mal auftanken...

Endlich Wochenende. Ich bin erschöpft von der Woche, denn es geht mir wie so vielen im Job:
Ich hatte 5 Tage Urlaub habe und war zuvor 4 Tage krank bin; da fällt das Wort "quartalskrank". Es bleibt vor allem die gesamte Arbeit liegen und ich muss in den Tagen danach alles nacharbeiten. Und nicht etwa ohne Zeitdruck. Nein, da müssen Rechnungen gebucht und bezahlt werden und Rechnungen geschrieben, damit auch Geld wieder reinkommt. Arbeitsstunden erfassen, damit die Mitarbeiter Lohn bekommen,... Ich fühle mich furchtbar kraftlos und vom Erholungswert der Urlaubswoche im Juli ist nichts mehr übrig. Wie soll das nur weitergehen? Die ganze Situation bedrückt mich sehr und ich bin ständig kurz vorm weinen.

Am letzten Sonntag hatte ich Geburtstag. Ich hatte nicht die Kraft, eine Feier auszurichten oder auch nur bei etwas mitzumachen; wir sind nur mit den Kindern am Nachmittag zum Café Namenlos nach Ahrenshop gefahren. Mehr ging nicht.

Ab nächster Woche werden wir eine Hilfskraft fürs Büro haben, die mich unterstützt. Bis wir in 7 Wochen ins neue Gebäude umziehen, müssen wir uns noch etwas mit dem Platz einschränken, weil uns derzeit zwei Büros fehlen, aber ich hoffe inständig, dass dann einiges besser wird. Ich mache meinen Job so gerne und mit "meinen Männern" ist es ein wunderbares arbeiten. Es gibt kein gezicke und man hat auch die Arbeit der anderen im Blick. Ich fühle mich weder fachlich noch mengenmäßig überfordert, sondern es ist diese Angst, was nach einem Urlaub auf mich wartet oder dass ich um keinen Preis krank werden sollte.

Abends spinne und stricke ich ein bisschen. Wenigstens das macht mir noch Freude. Aber ich denke, ich muss etwas kürzer treten. Muss im Job durchhalten, aber auch dringend irgendwie auftanken und mal an mich denken.

Dienstag, 9. August 2016

Auf den Nadeln...

habe ich zurzeit schon herbstliches Material: braune Brazilwolle und ein dunkelrotes Garn aus einer handkardierten Merinomischung.

Nach all den bunten Garnen und Kammzügen der letzten Wochen war mir nach etwas sanfter Naturfarbe zumute und ich habe wieder ein Jäckchen angestrickt.

Meistens verstricke ich meine Garne mit 160-170m/100g mit ca. NS 3.0mm; hier habe ich mich sogar für die 4.0mm entschieden. Das Maschenbild verträgt die dickeren Nadeln gut und wird nicht zu locker. Ich denke, das hängt auch damit zusammen, dass dieses Garn recht elastisch und voluminös ist.


Um den Übergang zwischen den beiden Farben ein bisschen aufzulockern, habe ich ein paar kleine Blüten aufgestickt und ich denke, das sieht so ganz hübsch aus. Sogar das Garn zum aufsticken habe ich extra versponnen, damit die Farben schön passen.


 

Dieses Jäckchen findet Ihr in meinem dawanda-Shop; die passenden Garne zum nachstricken auch. Sollte dort die gewünschte Farbe / Menge nicht vorrätig sein, verspinne ich Euch gern das Garn dazu, egal ob einfarbig, mehrfarbig oder kardiert. Nur die handgefärbten Stränge sind wie immer Einzelstücke.



Anleitung
 
..............................................................................
 
Das Jäckchen hat folgende Maße: Weite (einfach gemessen): 25 cm, Länge: 26 cm, Ärmellänge (Unterseite gemessen): 13 cm, Raglanschrägen: 14 cm

Material: 150 g Brazilwolle / kardierte Merinowolle (LL 100g/160m), handgesponnen, 2 Knöpfe, Nadeln: 1 Nadelspiel + 1 Rundstricknadel NS 4.0mm

Maschenanschlag: Saum: 84 M, Ärmel: 20 M

Ärmel:
20 M anschlagen und 8 Runden im kleinen Perlmuster (1 M re. / 1 M li. versetzt) stricken, 30 Runden glatt rechts stricken; dabei in jeder 6. Rd. 2 M zunehmen: 2 mittlere Maschen markieren und jeweils rechts und links davon 1 M herausstricken, z.B. durch einen aufgenommenen Querfaden, der rechts verschränkt abgestrickt wird

Vorderteile / Rückenteil:
84 M anschlagen und 8 Reihen im kleinen Perlmuster (1 M re. / 1 M li. versetzt) stricken, 30 Reihen wie folgt stricken:
Hinreihen: 1 Rm, 4 M Perlmuster, 74 M re., 4 M Perlmuster, 1 Rm
Rückreihen: 1 Rm, 4 M Perlmuster, 74 M li., 4 M Perlmuster, 1 Rm

Nun die Maschen aller 3 Teile auf eine Rundstricknadel nehmen:

22 M re. Vorderteil / 30 M re. Ärmel / 40 M Rückenteil / 30 M li. Ärmel / 22 M li. Vorderteil.
Dabei zwischen die einzelnen Teile jeweils einen Maschenmarkierer setzen.

In den nächsten Reihen wie folgt arbeiten:

Hinreihen: die ersten und letzten 5 M im kleinen Perlmuster (Randmaschen immer re.) stricken; alle restlichen als re. M stricken. Vor jedem Maschenmarkierer 2 M rechts zusammenstricken; nach jedem Maschenmarkierer 2 M rechts überzogen zusammen stricken (1 M wie zum rechts stricken abheben, 1 M rechts stricken, die abgehobene über die gestrickte M ziehen).

Rückreihen: die ersten und letzten 5 M im kleinen Perlmuster (Randmaschen immer re.) stricken; alle restlichen als li. M stricken. Auf diese Weise verringert sich die Maschenzahl in jeder Hinreihe um 8 M, beginnend mit 144 M.

In gleicher Weise weiterarbeiten, bis 
die Kante des Halsausschnitts erreicht ist (hier: es sind noch 44 Maschen auf der Nadel). Nun kann man entscheiden: entweder einen kleinen Kragen über 40 Maschen / 10 Reihen im Perlmuster anstricken und locker abketten, oder eine Kapuze anstricken.

Anschließend noch die kleine Naht unter den Achseln schließen, alle Fäden vernähen und als Verschluss der Jacke 2 kleine Knöpfe und Ösen annähen oder farbige Druckknöpfe anbringen. Für das leichte überlappen der Blenden waren 4 M zusätzlich an beiden Vorderteilen gestrickt worden.

 

Creadienstag / DienstagsDinge / HandmadeOnTuesday
Gehäkeltes & Gestricktes / Auf den Nadeln im August

Eine Auftragsarbeit

sind diese 700g Merinowolle aus einem mehrfarbigen Kammzug. In natura ist die Farbe etwas grüner, aber meine Kamera hat manchmal so ihr Eigenleben...

Versponnen habe ich die gesamte Menge in nur 2 Tagen (14.5 Std.); es ging so schön von der Hand.








 
 
"TIEFSEETAUCHER"
100% Merino, 700g / 1.155m (100g / 165m)



Creadienstag / DienstagsDinge / HandmadeOnTuesday

Freitag, 5. August 2016

Merino / Tencel

Eine meiner letzten Färbungen ist u.a. dieser kleiner Kammzug aus 50% Merinowolle / 50% Tencel.

Schon das Färben macht mit dieser Woll-Mischung richtig Spaß, denn der Kammzug bleibt im Topf schön in Form, der Anteil Merino nimmt die Farbe gut an und der Anteil Tencel schimmert wie weiße Seide, wenn der Kammzug trocken ist.
Und auch das Spinnen ist ein Vergnügen! Die Merinowolle gibt dem Faden das Volumen und die Wärme und das Tencel sieht nicht nur aus wie Seide; es verhält sich beim Spinnen ähnlich: der Faden wird dadurch deutlich reißfester, glatt und bekommt einen seidigen Schimmer und die Fasern lassen sich sehr dünn ausziehen.