Dienstag, 5. September 2017

Neu und Handgefärbt...

Meinen letzten Sonntag-Vormittag habe ich ja dank warmem Wetter und Sonnenschein zum Färben genutzt.
Aber nicht nur neues Spinnfutter (Kammzüge) hat eine kräftigen Schwung Farbe abbekommen, sondern auch viele Garnstränge.

Zuvor lagen sie noch so traurig, blass und farblos im Körbchen, um wenig später in sanften Farben im Sonnenlicht auf der Terrasse um die Wette zu strahlen.

Die Garne aus reiner Wolle (z.B. Merino, Polwarth, Neuseelandlamm, Bluefaced) nehmen (Säure)Farben übrigens ganz anders an, als Garne aus Mischungen mit Seide, PA, Bambus u.a.
Reine Merinogarne lassen sich auch kräftig und dunkel färben, während die Garne aus Mischungen im selben Farbbad lagen und danach doch wieder sehr sanft wirken. Ich sehe diesen Unterschied oft am Abbindefaden (reine Merino), der oft deutlich dunkler, um nicht zu sagen andersfarbig aussieht.

Meine handgefärbten Stränge wickle ich übrigens grundsätzlich neu. Durch das sehr lockere Abbinden (um weiße/hellere Stellen)zu vermeiden) und Bewegen im Farbbad verheddern und lockern sich die Fäden oftmals sehr und ich gebe zu: ich bin da total pingelig und gebe nur perfekte Stränge weg- und muss dann eben noch einmal wickeln.

Das war gestern ein abendfüllendes Programm: Wickeln, Etikettieren, Fotografieren... und deshalb heute erst einmal nur die Fotos von zwei neuen Merinogarnen, die aber bereits bei dawanda eingestellt sind.


 
"MERMAID"
100% Merino, handgefärbt
150g / 210m


 
"PURPLE DREAM"
100% Merino, handgefärbt
95g / 160m
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten