Sonntag, 7. Dezember 2014

Der alljährliche Weihnachts-Geschenke-Wahnsinn

Nun sind es nicht einmal mehr 3 Wochen bis Weihnachten und es liegen noch längst nicht alle Geschenke parat. Wäre mir früher nie passiert- da konnte ich schon im November ganz entspannt dem Geschenkewahnsinn entgegensehen.

Aber jetzt geht es mir wohl wie so vielen anderen: WAS soll ich nur schenken? Alle haben alles schon oder können es sich selbst kaufen; und dann erst die Männer, die zu beschenken sind. Krawatten und Socken?

Natürlich verschenke ich am liebsten individuelle Sachen. Etwas, das man nicht in jedem Laden bekommt, oder es gibt einen Wunsch, den man erfüllen kann. Mein liebes Kind hat z.B. ein Lieblingsparfüm, dass sie sich (glücklicherweise) nie selbst kaufen würde oder ich durfte ihr gestern sogar einmal eine ganz bestimmte Mütze in Lieblingsfarbe stricken. Ist doch mal was.

Wenn ich hier in den anderen Blogs lese, dann sind viele der Frauen so wie ich. Die nähen, spinnen, stricken... verschenken Dinge, die dem Beschenkten gefallen. In seiner/ihren Lieblingsfarbe- nicht in der eigenen, beispielsweise. Es tut mir so gut zu lesen und zu sehen, wie man sich in etwas hineindenkt und ich sehe die vielen liebevollen, kleinen Details auf den Fotos.
Aber meine Realität ist leider oft so ganz anders. Mein Mann (und auch sonst niemand) hat mir jemals Pralinen vom Pralinenbote geschenkt, obwohl er (und jeder in der Familie und im Bekanntenkreis) weiß, dass ich die am allerliebsten mag.


Ich bekomme einen kleinen Weihnachtsmann- weil er selbst Hohlkörper so gerne isst. Und eine Gartenschere aus Schokolade. Ich weiß: sie wird im Schrank liegen, grau anlaufen und nach einem Jahr... Ich weiß ja, was "Pralinenschokolade" bedeutet. Diese Masse, die wie Eiskonfekt schmeckt und an die man nach dem dritten Stückchen nicht mehr ran kann.

Das macht mich manchmal so traurig, dass ich die Lust verliere, mir für andere so viel Mühe zu geben. Wozu den auch, wenn man selbst anderen keine Mühe wert ist.

Kommentare:

  1. Liebe Beatrice,
    das klingt ja gar nicht gut, aber vielleicht tröstet es Dich, dass es ganz vielen Leuten ähnlich geht. Denk nur mal an die ganzen Umtauschaktionen nach Weihnachten. Ich kenne viele, die sich zum Fest gar nichts mehr schenken. Bei uns wird es genauso gemacht, ausgenommen sind natürlich die Enkelkinder. Ansonsten denke ich, wenn ich jemandem eine Freude machen möchte, brauche ich nicht bis Weihnachten zu warten. Kauf Dir die Pralinen, die Du magst und genieße sie! Man darf sich auch ruhig mal selbst beschenken.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli, wenn nur nicht alle schreiben würden, wie perfekt bei Ihnen alles läuft. Alle Geschenke kommen super an, alle bekommen, was sie sich wüschen... die Welt ist rosarot. Ich habe mir ein Pralinen-Abo bestellt; der Michi isst fleißig mit- und fragt immer was ich möchte, um dann doch zu schenken, was ER gerne mag. Das gehört sich nicht... Liebe Grüße von der pralinen-naschenden Beatrice

      Löschen
  2. Das klingt traurig- und mir geht es genau so! Wir leben in einer Konsumgesellschaft, und (fast)
    Jeder erfüllt sich jeden Wunsch sofort und selbst- da bleibt für wirkliche Geschenke
    in den meisten Fällen sehr wenig Platz..schade!
    Mit lieben Grüßen
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi, danke für Deinen Trost und Zuspruch! Ich denke gerade an meine Freundin Ilona; die ist noch eine, die sich freuen kann. Und bei Rebeccas Oma kam der Stollen auch gut an. Und bei der Verwandtschaft die Einladung zum Adventskaffee. Nur dass manch einer vergessen hat, auch mal selbst einzuladen.... Tja, bei der Beatrice ist es ja sooo gemütlich und schmeckt total lecker. Liebe Grüße von der Couch mit Kaffee und Plätzchen sendet Dir Beatrice.

      Löschen
  3. Ach das kenne ich sooo gut... Mein Mann hat mir noch nie ein Geschenk gemacht das mich wirklich gefreut, geschweige denn (positiv) Überrascht hat. Da hilft auch alles zeigen und sagen und wünschen nicht, das registriert er gar nicht erst. Ich weiß jetzt schon, dass ich mir für diese Weihnachten keine Hoffnungen machen sollte und bin eigentlich schon resigniert... nun ja, ich hoffe dass wenigstens mein Sohn sich über seine Geschenke freut...
    LG Mo

    AntwortenLöschen