Samstag, 31. Oktober 2015

"Rebecca, Du bekommst ein Geschwisterchen!"

Meinem lieben Kind (17) stand das Entsetzen ins Gesicht geschrieben und der Mund offen. Leider konnte ich meine Freude über eben diese Reaktion kaum zurückhalten, amüsierte mich köstlich und plapperte los:

"Deine Mutti hat ein kleines Mädchen adoptiert, 65cm groß, blonde Haare."

Und klärte die Situation auf:

In der letzten Zeit habe ich häufiger Babyschuhe und Kindermützen gestrickt und mir fehlte dafür jemand zum anprobieren und Maß nehmen. Deshalb habe ich mir verschiedene Künstlerpuppen angeschaut- und mich für diesen kleinen Schatz entschieden:

Eine Künstlerpuppe von Katja Schneider & Ruth Kunz; 65cm groß und aus Resin.

Darf ich vorstellen: HANNAH


Wie man das als "Mutti" so macht, war ich gestern Abend erst einmal ausgiebig im Internet schoppen; ich brauche ein paar eher mädchen-typische Anziehsachen, damit das Gesamtbild stimmig wird. Strumpfhose, Kleidchen... und jetzt stricke ich erst mal eine kleine Mütze.

 

Donnerstag, 29. Oktober 2015

So richtig "HERBSTBUNT", diese Mütze

Eigentlich war der Kammzug langweilig bunt. Das Garn daraus auch; eben noch nicht so richtig ansprechend und ohne Potential für etwas Besonderes. Das wurde es erst auf den Nadeln, die ich gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

 
 
Hier nun die Bilder von heute mit Tageslicht; die sind schon viel besser. Außerdem habe ich noch eine einzelne raffinierte Perle aufgenäht, die wunderbar in grün-violett schimmert.
 
 
 
 
Fast jede Runde eine neue Farbe- alles, was der Herbst zu bieten hat. 

 
100% Bio-Merino "HERBSTBUNT"
handgefärbt / handgesponnen, 85g / 120m
 
Auch hier: 100 M. angeschlagen mit NS 2.75, Bündchen über 15 Runden 2 M. re. / 2 M. li., danach 60 Runden glatt rechts gestrickt, abgekettet und am oberen Ende zusammengezogen. Super schnell fertig in nur 4 Stunden.

Ihr habt auch Lust bekommen, schnell eine Mütze zu stricken? Die passende Wolle findet Ihr in meinem dawanda-Shop.


 
 
 
 
 
 
 
 
 RUMS
KAFFEELIEBELEI
 
 
 
 
 

und gleich noch eine... Mütze "PFAFFENHÜTCHEN"

Meine rosafarbene Mütze war gerade von der Nadel gehüpft, und da habe ich einfach weitergestrickt. Super schnell fertig in nur 4,5 Stunden- eben eine richtig einfache Mütze.


Aufwändige Muster braucht handgesponnene Wolle gar nicht- und erst recht bei einer so knalligen Farbmischung aus orange, magenta und hellem rot. Ich nenne diese Mischung "Pfaffenhütchen", weil sie genau diese Farben enthält.

 
 
Bei dieser Mütze habe ich das Bündchen mit 100 Maschen angeschlagen und 20 Runden 2 M. re. / 2 M. li. gestrickt.
Die Maschen für alle 3 Zöpfe hatte ich auf 1 Nadel (6 M. re. / 2 M. li. / 6 M. re. / 2 M. li. / 6 M. re). Am schönsten sieht es aus, wenn man das Rippen-Muster des Bündchens für die Zöpfe weiterführt, also aus 2 re./2 li./2 re. M. einfach 6 re. M. werden.
Gezopft habe ich in jeder 5. Runde; abwechseln den mittleren und die beiden äußeren Zöpfe.
60 Runden mit Zopfmuster stricken und zum abketten je 3 Maschen zusammenstricken.

 
 
 
 
"PFAFFENHÜTCHEN"
100% Merinowolle, handgesponnen, 70g / 120m
 





 

Dienstag, 27. Oktober 2015

Bis zum letzten Fädchen...

habe ich die Restwolle meiner Mütze "HERBSTBUNT" verstrickt.


Als ich den Kammzug gefärbt hatte, dachte ich noch: na ja- geht so. Das versponnene Garn war dann eben bunt, aber auch noch kein wirklicher Hingucker.
Die Überraschung kam beim Verstricken mit fantastischen Farben. Ich strickte bei jeder Gelegenheit: im Auto, im Café, am Pool... Und war von der fertigen Mütze begeistert. Der allerliebste Ehemann auch und dann fragte er:

"Was machst Du eigentlich mit den kleinen Knäulen Restwolle?"

Bisher habe ich dafür eine Schachtel und manchmal lege ich etwas den Päckchen bei, wenn ich Wolle verschicke. Oder ich verstricke sie zu Babyschuhen; dafür braucht man ja nur eine kleine Menge.

Ganz schnell habe ich wieder ein Paar angenadelt und wenn ich sonst für das Bündchen 20 Reihen zum umschlagen stricke, habe ich diesmal nur 7 Reihen stricken können- eben bis zum letzten Fädchen. Ganze 30cm waren das noch. Sie sind zwar beide ein bisschen verschieden in der Farbe, aber so schön kuschelig und eins wie keins- ein Unikat.

 
 
 

Endlich verstrickt! Die Mütze "ROSA SEIDENFEIN"

Ich hatte es mir fest vorgenommen: Ich verstricke meine handgesponnene Wolle endlich einmal selbst. Und damit ich keine Ausrede (nicht die richtige Farbe, nicht das richtige Material, keine passende Anleitung, nicht die passenden Stricknadeln, keine Zeit, dauert zu lang...) habe, bin ich mit 5 Strängen Wolle in den letzten Urlaub gefahren. Bestens ausgerüstet mit Nadeln in allen Varianten und Stärken, einem Strickheft für Mützen- zwecks Anleitung und schnellem Projekt- und nur einem Buch, wegen der Sache mit der fehlenden Zeit.


Und obwohl ich außer einem einzigen feinen Pulli kein einziges Teil im Kleiderschrank in zartrosa habe, war das erste angenadelte Garn mein "ROSA SEIDENFEIN", eine Mischung aus 70% Merinowolle und 30% Seide, 100g / 200m.

 

Das tolle Material wirkt auch ganz glatt verstrickt mit ganz dezentem Glanz und braucht gar kein aufwändiges Muster. Verbraucht habe ich für diese Mütze nur 70g.

 
 
 
 
Ich bin wahrlich nicht der große Stricker und muss selbst die einfachsten Begriffe immer wieder nachschlagen oder mir in Videos anschauen, wie man was strickt. Traurig aber wahr. Aber ich bin guten Mutes und finde immer wieder Muster und Anleitungen, die ich nacharbeiten kann und bei denen mein Ergebnis ganz ansehnlich und der Vorlage recht nahe ist.
 
Deshalb habe ich erst mal ganz einfach angefangen; eine ganz simple Mütze ohne Muster:

100 Maschen anschlagen, dabei 25 Maschen auf jeder der 4 Nadeln (2,75er).
1 Masche re. / 1 Masche li. über 20 Runden stricken.
60 Runden alle Maschen re. stricken.
Jeweils 3 Maschen zusammen abketten.
Mit dem Schlussfaden die Mütze oben zusammenziehen; dafür in jede 2. Masche stechen.
Anfangs- und Schlussfaden verstechen, Ggf. Bommel mit Knoten und Schleife befestigen.

Fertig in nur 4,5 Stunden.
















Sonntag, 25. Oktober 2015

Warum spinnst Du so schöne Wolle, wenn Du sie doch nie verstrickst?

fragt mein allerliebster Mann. Und ich gebe es ja zu: während ich für jede Art von Handarbeit mal mehr und mal weniger Leidenschaft verspüre, ist das beim spinnen anders: das kann ich immer und ich habe immer Lust dazu.

Aber ich muss ihm ja Recht geben; ich sollte wirklich öfters mal die Nadeln schwingen und etwas Schönes stricken.

In den letzten Urlaub hatte ich mir verschiedene Garnstränge mitgenommen:
 
eine Mischung aus rosa Merinowolle und Seide, einen Strang hellblaue Merino, braunmelierte Blufaced Leicester, einen Strang Merino in orange/magenta/hellrot und eine Bio-Merino in allen nur erdenklichen Farben.

 
 
 
Ich habe oft nicht so den richtigen Plan, worauf ich denn nun Lust haben könnte und so sollte es doch bitte schön nicht am falschen Material scheitern.
 
Und ich war zum einen fleißig; zum anderen sind Mützen ja nun auch keine Langzeitprojekte und deshalb sind einige fertig geworden. Ich hatte mir zwar extra eine Zeitschrift dafür mitgenommen, aber dann dachte ich: Wäre doch schade um die schöne Färbung und das tolle Material, das glatt verstrickt doch am besten zur Geltung kommt.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Ein richtig schöner Tweed

In den letzten Tagen habe ich Euch ja meine neuen Garne aus Brazilwolle gezeigt. Herrlich, dieses Material! Besonders jetzt, nach dem Entspannungsbad, ist sie so richtig schön geworden. Immerhin 10% hat sie an Lauflänge verloren- dies aber an Volumen gewonnen. Man sieht das auch ganz deutlich an den Abbindestellen, die fast ein bisschen wie abgeschnürt wirken. Habe ich natürlich gleich neu gemacht.


Und nun habe ich diese Brazilwolle mit Sari-Seidenfasern kardiert. In mehrfachen Durchläufen, damit das Batt gut durchmischt ist. Dabei herausgekommen ist ein wunderbares Tweedgarn mit feinen bunten Sprenkeln und Noppen aus Seide; ein bisschen unregelmäßig in der Struktur. Ja, so hatte ich mir das vorgestellt!

 

 
 
"BRAZILIAN TWEED"
90% Südamerikan. Brazilwolle / 10% Sari-Seide,
handkardiert, 100g / 170m
 
 
 
 

Dienstag, 13. Oktober 2015

weicher geht ja wohl nicht

Eigentlich wollte ich nur eine Materialprobe mit Merinowolle / Sari-Seide kardieren und verspinnen. Nichts besonderes. Hmm... ich hatte einen Strang extrafeine Merino erwischt und wohl auch ein gutes Händchen für das Einmischen der Seiden-Fasern und so habe ich wieder mal ein richtig tolles Garn gesponnen.

In meinem dawanda-Shop hatte ich auch zwei Stränge; kaum eingestellt waren sie auch schon wieder weg. Ich werde demnächst also mehr kardieren; auch mit verschiedenen Basisfarnen. Auch mit dunkelgrauer oder schwarzer Merino könnte ich mir das gut vorstellen, denn so kommen die bunten Farbsprenkel am besten zur Geltung.

Eigentlich fast zu schade, um es in kleine Pröbchen zu teilen. Aber egal, denn Katina und Carolin werden sich bestimmt freuen und für dieses tolle Garn begeistern.


 

95% Merino extrafein / 5% Sari-Seide
100g / 150m





Neues im Shop

Damit die Nadeln fleißig klappern können, habe ich Euch wieder schöne neue Artikel im dawanda-Shop eingestellt:

 
 
"PURPLE DREAM"
100% Merinowolle, 120g / 200m & 150g / 260m
 

"DARK VIOLETT"
100% Merinowolle, handgefärbt, 70g / 125m
 
 

"HOLLUNDER"
100% Island-Wolle, handgefärbt, 90g / 170m

 
"ROSA SEIDENFEIN"
70% Merino / 20% Seide, 115g / 180m
 

"SOFT PETROL"
100% Neuseeland-Lammwolle, handgefärbt, 100g / 175m


"SMARAGD"
100% Merinowolle, 65g / 95m


"WILDER EFEU"
100% Corridale, handgefärbt, 100g / 190m
 
 
"TROPICAL"
100% Merinowolle, handkardiert, 55g / 90m
 
 
"HERBSTZAUBER"
100% Schurwolle, handgefärbt, 100g / 135m
 
 
"BRAZILIAN TWEED"
90% Südamerikan. Brazilwolle / 10% Sari-Seide, handkardiert, 100g / 170m