Dienstag, 30. Juni 2015

Lange nichts gesponnen?

Nein, nein... nur nicht gepostet. Z.B. diese Alpaka-Wolle, die ich vor dem Spinnen eingefärbt habe:



Das Wollschaf fragt / Die verstrickte Dienstagsfrage ... im Juni

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 27/2015 (30.06.2015)

Achtest Du bei wildfremden Menschen auf Gestricktes und versuchst herauszufinden, ob die Sachen selbstgestrickt sind? Hast Du jemanden schon mal darauf angesprochen? Und wenn ja, wie hat derjenige reagiert?

Wenn man selbst strickt / häkelt / spinnt... hat man sicher schon etwas mehr ein Auge für Handarbeiten anderer. Für die beneidenswert schönen Strickteile mit üppigen Zopfmustern, feine Lacestrickereien, aufwändige Muster aus vielen Farben. Und ja, manchmal kann ich kaum anders, als ein Kompliment dazu zu machen.
Allerdings gibt es auch gibt es auch Strickstücke, bei denen man sich fragt: Muss das sein? Muss man sich so etwas umhängen? Hat die Trägerin so gar kein Gefühl für Form, Farbe und Material. Dann bin ich still und sage lieber gar nichts. Denn wer weiß, welche Geschichte vielleicht dahinter steckt.


Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 26/2015 (23.06.2015)

Für die meisten ist Selbstgestricktes Alltagskleidung, in der Freizeit getragen oder -je nach Dresscode- auch auf der Arbeit. Aber ab und zu findet man in Strickzeitschriften auch elegante, festliche Modelle und das eine oder andere gestrickte oder gehäkelte Brautkleid hat das Wollschaf auch schon gesehen. Kannst Du Dir vorstellen, zu einem formellen oder festlichen Anlaß oder einfach nur abends zum Ausgehen Stricksachen zu tragen? Besitzt Du besonders schicke, elegante selbstgestrickte Sachen? Zeig mal!


Natürlich kann Gestricktes mehr als nur alltagstauglich sein. Ich selbst habe einige schöne Strickkleider und eine tolle schwarz-weiße Strickjacke von Gerry Weber, die sehr elegant ist; sowohl im schnitt, wie auch im Material.

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 25/2015 (16.06.2015)

Wer hat es nicht schon einmal erlebt: Brav eine Maschenprobe gestrickt und das fertige Strickstück passte später doch nicht: Welche Tipps habt ihr für eine exakte Maschenprobe?
Und an alle, die auf einem großen Stück grundsätzlich lockerer oder fester stricken als bei ihrer Maschenprobe: Wie handhabt ihr diese Abweichungen; was macht ihr, damit es zum Schluss trotzdem passt?


Oooooh ja, nur allzu gut kenne ich das. Und gerade bei meinem aktuellen Projekt, einem Pullover, ist mir das wieder passiert. Dabei habe ich brav die selben Nadeln benutzt, die Probe über Nacht liegen gelassen, mehr als nur 10x10cm gestrickt- und trotzdem war das Rückenteil zu schmal und ich musste es komplett aufribbeln.
In der Länge kann man ja Abweichungen oft noch ausgleichen und ein paar Reihen hinzumogeln; in der Weite hat man hingegen keine Chance. Da darf man immer noch mal auf "Start" zurück.

Maschenprobe 100% Bio-Merinowolle


Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 24/2015 (09.06.2015)

Gibt es bestimmte Materialien, die Du überhaupt nicht leiden kannst und höchst ungern bzw. gar nicht verstrickst? Wenn ja, welche und warum?

Grundsätzlichen Widerwillen habe ich gegen alles, was schon kratzt, wenn es durch die Finger läuft.
Meine aufmerksamen Leser schmunzeln bestimmt schon, wenn ich "Coburger Fuchsschaf" anspreche (eine Faser, die ich für Topfkratzer als geeignet ansehen würde).

Aber seltsamerweise finde ich auch reines Cashmere nicht wirklich toll. Sicher, es ist schmuseweich, doch schon beim spinnen lässt es sich mit Merino gemischt viel besser verarbeiten. Ich sehe dabei auch nicht nur das Garn an sich, sondern das gesamte Strickstück. Und das bleibt bei einer Fasermischung viel besser in Form.

Eine Mischung mit Leinen hingegen ist beim verspinnen wie auch stricken nicht das Nonplusultra, wenn man von tollen Garnen und Weichheit spricht; selbst dann, wenn Seide beigemischt ist. Aber das Strickstück hat eine wunderbare edle Farbe und tollen Griff.

Seit ich selbst Garne spinne, habe ich einen ganz anderen Bezug zu diesen natürlichen Materialien wie Wolle, Alpaka, Seide, Yak, Leinen, Kamel u.a. bekommen und sehe Kunstfasern lediglich als geeignete Beimischung, um meinen Garnen ein bisschen Glitzer zu verpassen oder für mehr Festigkeit und Strapazierfestigkeit zu sorgen. Reines Acryl oder ähnliches verstricke ich grundsätzlich nicht mehr.


100% Coburger Fuchsschaf80% Merino / 10% Leinen / 10% Tussahseide


Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 23/2015 (02.06.2015)

Nimmst Du Dein Strickzeug mit in den Urlaub? Wenn ja, lieber kleine handliche Projekte oder ein großes Projekt? Wo strickst Du? Auf der Fahrt, am Strand, im Hotel oder …? Hast Du vielleicht schon mal an einem besonders exotischen Ort gestrickt?

Stricken geht immer- und überall. Ich stricke auf der Couch und der Terrasse, im Auto und auf dem Schiff, am Strand und am Pool. Ich stricke, wenn ich im Restaurant aufs Essen warte und beim Arzt im Wartezimmer. Und meistens stricke ich dann Schals oder Filzhausschuhe; zurzeit aber am Pullover No. 01.




Freitag, 26. Juni 2015

Spinnfasern - Mini´s zum kennenlernen *** No. 01

Als ich vor reichlich einem Jahr mein Spinnrad bekam, habe ich natürlich auch die ersten Kammzüge bestellt. Und prompt war ich von der großen Auswahl erschlagen. Was sollte ich da bestellen?

Einer der Anbieter hatte ein *Schnupperpaket Spinnfasern im Angebot* - das kam mit doch gerade recht. Dazu noch ein paar Faserarten, die interessant klangen oder eine schöne Farbe hatten. Die Lieferung kam, und die Ernüchterung ebenso. Coburger Fuchsschaf. Eiderwolle. Merinowolle. Hmmm...

Wenn jemand ein Schnupperpaket bestellt, um Faserarten kennenzulernen, dann gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:


1. Ich habe noch keinerlei Erfahrung und wünsche mir Fasern, die sich wunderbar verspinnen lassen. Die mir Lust auf Wolle machen und meine Neugier wecken. Fasern, die auch einen Unerfahrenen schnell ein tolles Ergebnis erzielen lassen.

2. Ich habe schon Spinnerfahrung, habe mich durch die üblichen, häufig versponnenen Faserarten gearbeitet und habe Lust auf etwas Neues, auf interessante Mischungen und besondere Effekte.

Aber das scheint für keinen der einschlägigen Lieferanten ein Thema zu sein; es wird nichts angeboten. Und wenn, dann Fasern, die zum Topfkratzer taugen?

Das geht doch auch anders! ... dachte ich mir.

Du kennst Merinowolle- aber noch nicht die vielen anderen Fasern, aus denen sich wunderbare Wolle spinnen lässt? bevor Du 100g Wolle kaufst, möchtest Du wissen, wie hell naturgraue Swaledalewolle ist? Oder wie fluffig Bluefaced Leicester? Dann ist diese Auswahl für Dich genau richtig!


10 verschiedene Faserarten im Kammzug, einzeln beschriftet; insgesamt 225g:
  • Corridale, weiß
  • Falklandwolle, weiß
  • Wensleydale, weiß
  • Dorset Horn, weiß
  • Shetlandwolle, multicolor
  • Corridale, grau
  • Texelwolle, weiß
  • Swaledale, weiß
  • Holländische Wolle, weiß
  • Wolle aus Neuseeland, weiß

 
Kleine Kammzüge von ca. 20-25g, liebevoll einzeln gewickelt und etikettiert findet Ihr ab sofort in meinem kleinen dawanda-Shop. In ein paar Tagen ergänze ich noch ein weiteres Set mit einer komplett anderen Auswahl, das für geübtere Spinnerinnen gedacht ist. U.a. mit
 
Merinowolle / Maulbeerseide (70/30%), Alpaka, Merinowolle / Soja (70/30%) und Merinowolle / Maulbeerseide / Leinen (10/10/10%).

 

Donnerstag, 25. Juni 2015

Alpaka auf dem Rädchen

Alpaka-Wolle zu verspinnen mag ja nicht jeder. Das liegt sicherlich in erster Linie an den feinen Härchen, die sich nicht nur zu einem wunderbaren Garn verspinnen lassen, sondern auf Kleidung, Möbeln und Fußboden verteilen, wenn man spinnt.
 
 
Ich muss trotzdem gestehen: Alpaka liebe ich! Die Fasern sind so herrlich weich und lassen sich wunderbar gleichmäßig und dünn verspinnen und das fertige Garn ist ein kuscheliger Traum.
 
 
 
Es ist etwas schwerer als andere Faserarten, hat eine Art zarten Faserflaum (ich habe dafür extra einmal das Garn vor dem Entspannungsbad gegen das Licht fotografiert)...
 
 
und einen anderen natürlichen Weisston, als Wolle von Schafen. Während die Falklandwolle (links) eher gelblich ist, wirkt Alpaka eher mauvefarben und kühl. Mir gefällt das besonders gut.


 

Mittwoch, 24. Juni 2015

Fliederbusch, Brombeere, Waldfrucht mit Sahne, Heidelbeere und Holunder

Und hier die Detailfotos der letzten lila- und violett-farbenen Stränge. Wie immer einfach anklicken zum vergrößern und durchblättern.



1. FLIEDERBUSCH
100% Englische Wolle, handgefärbt, 100g / 220m






2. BROMBEERE
100% Neuseeland-Lamm-Wolle, handgefärbt, 100g / 170m





3. WALDFRUCHT MIT SAHNE
Neuseeland-Lamm-Wolle , handgefärbt, 100g / 170m






4. HEIDELBEERE
100% Merino-Wolle, handgefärbt, 100g / 160m




5. HOLUNDER
100% Neuseeland-Lamm-Wolle, handgefärbt, 100g / 160m

Tautropfen, Sanfte Gischt, Bergsee und Meerestiefe


So, und hier noch einmal, wie versprochen, die Detailfotos meiner letzten Stränge. Wie immer einfach anklicken zum vergrößern und durchblättern.



1. TAUTROPFEN
100% Bio-Merino, handgefärbt, 105g / 190m



 2. SANFTE GISCHT
100% Neuseeland-Lamm-Wolle, handgefärbt, 130g / 225m




 3. BERGSEE
100% Neuseeland-Lamm-Wolle, handgefärbt, 100g / 150m




 4. MEERESTIEFE
100% Merino-Wolle, handgefärbt, 110g / 170m


Und jetzt noch einmal richtig Farbe!

Beatrice im Farbrausch... könnte man sagen. Ich finde ja, dass lila und türkis ganz wunderbar zusammen passen und habe deshalb zu dem Schwung an lila- und violettfarbenen Strängen auch noch welche in türkis gesponnen und gefärbt.

Und deshalb gestern wieder: wickeln, etikettieren, fotografieren... auch das war mein Creadienstag.
 
 
 
von linksnach rechts:

1. TAUTROPFEN, 2. SANFTE GISCHT, 3. BERGSEE, 4. MEERESTIEFE
 

Natürlich passen die auch von Material und Lauflänge zusammen, aber leider kommt auf den beiden oberen Bildern das Grünliche nicht so gut rüber; sie wirken dort leider etwas zu bläulich. 
 
 
1. TAUTROPFEN
100% Bio-Merino-Wolle / 105g / 190m LL, ca. NS 4
handgefärbt / handgesponnen
 
 
2. SANFTE GISCHT
100% Neuseeland-Lamm-Wolle / 130g / 225m LL, ca. NS 4
handgefärbt / handgesponnen
 
 
3. BERGSEE
100% Neuseeland-Lamm-Wolle / 100g / 150m LL, ca. NS 4
handgefärbt / handgesponnen


4. MEERESTIEFE
100% Merino-Wolle / 110g / 170m LL, ca. NS 4
handgefärbt / handgesponnen