Dienstag, 23. Februar 2016

Für den kleinen Buben...

Meine ersten Baby-Handschuhe- und dann auch noch mit zweifarbigem Muster und in nur einer Stunde gestrickt. Ich würde mal sagen: wenn ICH das hinbekomme, ist es wirklich einfach. :-)


Sie sind für den kleinen Emil, den kleinen und noch ziemlich "neuen" Bruder unserer Nichte.

 

 

Gestrickt aus blau melierter, handkardierter Merinowolle und einem cremefarbenen Garn aus Angora und Merino. Schön weich also, kuschelig warm und mit einer Kordel, damit nicht versehentlich einer beim Spaziergang verlorengeht.





neue Garne im dawanda-Shop

sind diese hier:


 
 
„PURPLE GLAM"
98% Merino / 2% Angelina, 100g / 165m
handkardiert / -gesponnen
 
Ein Hauch von violettem Glitzer- ganz ohne Kratzen,
der sich mit der Kamera leider etwas schlecht einfangen lässt.


 
 
„RUSSLAND"
100% Merinowolle, 95g / 120m
handgesponnen

Auch hier ein Merinogarn in einem neuen Farbton,
er mich ein bisschen an Zwiebeltürme und Matroschkas erinnert.


 
 
"MARRAKESCH"
100% Merinowolle, 95g / 130m
handgesponnen

Auch dieser Farbton ist ganz neu;
eine tolle Kombination mit Petrol, cremefarben und violett.

 

"CLEMATIS"
100% Merinowolle, 2 x je 95g / 130m
handgesponnen


"LILA KROKUS" mit Glitzer

Ein schönes neues Glitzer-Garn "LILA KROKUS" habe ich versponnen; kardiert aus 7 verschiedenen Farben Merinowolle (weiß, rosa und verschiedene Lilatöne) und 3 verschiedenen Angelina-Fasern. Wenn man mit den Glitzer-Fasern sparsam arbeitet, bleibt das Garn schön weich und kratzt kein bisschen.
 

 
Schade nur, dass man das Glitzern auf den Fotos nicht wirklich gut einfangen kann...

 

Eines der Batts habe ich 2fach kardiert; das andere nur einmal, damit sich die Farben nicht zu sehr vermischen und alle noch ein bisschen erkennbar sind. Ich denke, das ist gut gelungen.




Mütze und Handstulpen "TAUSENDSCHÖN"

Endlich lacht die Sonne mal wieder ein bisschen häufiger, aber der Blick aufs Thermometer lässt uns doch noch immer gelegentlich nach einer Mütze greifen.
Vor ein paar Wochen hatte ich für die kleine Kami (5) eine lilafarbene Mütze mit Fellbommel und Strass-Steinchen gestrickt. Und da ich ja neuerdings so herrlich funkelnde Glitzer-Garne spinne, dachte ich:
Dafür ist die kleine Maus genau die Richtige; Kami bekommt noch eine Mütze.
 
 
Eigentlich ist sie totaler Fan von Lila, aber ich hatte einfach gehofft, dass ihr auch diese Farbe gefallen wird: Glitzer-Garn: "TAUSENDSCHÖN"; kardiert aus 7 verschiedenen Farben Merinowolle (weiß, hellgelb, rosa, Hyazinthe, lachs, koralle und orange) und Angelina-Faser in weiß irisierend.
 
 

Die Bommel habe ich dieses Mal nicht aus Fell, sondern selbst gemacht aus naturweißer Merinowolle und ein paar Akzenten aus der für die Mütze verstrickten rosa Glitzerwolle. Man kann sie leicht abnehmen oder wieder anbringen mit einer Kordel, die innen zur Schleife gebunden wird. Alternativ habe ich eine Häkelblüte, die mit einer Sicherheitsnadel angebracht werden können. Typisches Mädchen-Extra: farblich passende Strass-Steine.

 
 
 
 
An einem Abend schnell gestrickt in der bewährten Art; angeschlagen hatte ich 76 Maschen und gestrickt mit NS 3; 15 R im Bündchenmuster, anschließend 35 Rd glatt rechts und in den Folgerunden abnehmen (8 x in jeder 2. Rd. und die verbleibenden letzten 8 M zusammenziehen und den faden vernähen).


Da ich vom Garn noch einiges übrig hatte, habe ich auch mal ein Paar Handstulpen probiert. Ob die wohl passen? Es war mein erster Versuch mit einem "Muschelanschlag"; hat aber ganz gut geklappt. (Wie man den macht, zeige ich Euch in einem der nächsten Posts.) Eine "Muschel" hat immer 4 Maschen- das passt ganz prima zum 2 re. / 2 li. des Bündchen-Musters. Sah so klein aus mit nur 6 Maschen auf jeder Nadel...

Ich kann Euch verraten: Beides hat perfekt gepasst und gefallen und mit meinen Handstulpen habe ich einen Volltreffer gelandet! Ich glaube, das waren nicht die letzten.


 

Anleitung:

Begonnen habe ich mit 6 Muscheln, also 24 M. 15 Runden Bündchen aus rosafarbener Merinowolle stricken, danach den Handteil mit Zunahme für den Daumen in weißer Merinowolle:

  1. Rd: alle M re. stricken
  2. Rd: 1. Nadel: 6 M re. / 2. Nadel: 5 M re., 1 U, 1 M re. / 3. Nadel: 1 M re., 1 U, 5 M re. / 4. Nadel: 6 M re.
  3. Rd: alle M re., die Umschläge verschränkt stricken (also in den hinteren Faden stechen)
  4. Rd: alle M re.
  5. Rd: 1. Nadel: 6 M re. / 2. Nadel: 5 M re., 1 U, 2 M re. / 3. Nadel: 2 M re., 1 U, 5 M re. / 4. Nadel: 6 M re.
  6. Rd: alle M re., die Umschläge verschränkt stricken
  7. Rd: alle M re.
  8. Rd: 1. Nadel: 6 M re. / 2. Nadel: 5 M re., 1 U, 3 M re. / 3. Nadel: 3 M re., 1 U, 5 M re. / 4. Nadel: 6 M re.
  9. Rd: alle M re., die Umschläge verschränkt stricken
10. Rd: 1. Nadel: 6 M re. / 2. Nadel: 5 M re., 4 M abketten / 3. Nadel: 4 M abketten, 5 M re. / 4. Nadel: 6 M re.

In der folgenden (11.) Rd zwischen 2. und 3. Nadel (über dem Daumen-Loch) 2 M zunehmen.
Bis zum Ende der 20. Rd alle M re stricken. In Runde 21 alle M re in rosafarbener Merinowolle stricken und in Runde 22 alle M locker abketten. Den Faden kürzen und alle Fäden vernähen.

Beide Handstulpen können identisch gearbeitet werden.

 

Beide Batts für dieses Garn habe ich 2fach kardiert; allerdings das Material etwas kräftiger einziehen lassen, damit sich die Farben nicht zu sehr vermischen. Allein durch die Menge des Materials, die man beim kardieren einziehen lässt, kann man sehr gut das fertige Garn beeinflussen.
Ein zart meliertes Garn mit wenigen Farbunterschieden erhält man, wenn man bei jeder Drehung der Walze nur ganz wenig Material aus dem Batt des ersten Durchlaufs einziehen lässt. Dafür muss man dann einfach etwas häufiger kurbeln.
Sollen die einzelnen Farben mehr erkennbar und weniger durchmischt sein, drücke ich das Batt aus dem ersten Durchgang etwas mehr mit den Fingern auf die große Walze, so dass bei jeder Drehung mehr Material eingezogen wird.
Zwischendurch immer ein paar Angelina-Fasern einkardieren; die sammeln sich leider oft auf der kleinen Walze.
 
 
Gestrickt habe ich übrigens mit meinem neuen DROPS Pro Romance Nadelspiel Set. Es ist aus glattem, poliertem Birkenholz  und umfasst je ein Spiel aus 5 Nadeln (20 cm) in folgenden Größen: 2.5, 3.0, 3.5, 4.0, 4.5 und 5.0 mm. Ein wundervolles Geschenk, das ich von meiner lieben Schwiegermutti zu Weihnachten bekommen habe und damit strickt man ganz wunderbar!
 

Montag, 22. Februar 2016

"Stulpen & Fäustlinge"

Ein neues Buch in meiner Sammlung, bei dem ich guter Hoffnung bin, dass ich es auch benutzen werde.
Die Modelle sind nicht allzu kompliziert und gut beschrieben und ich habe endlich mal ein Buch, dass ich nicht nur wegen einem einzigen abgebildeten Modell gekauft habe, das ich nachstricken möchte.


 

 

 


Erinnert Ihr Euch noch? "1 am Tag" ...

Im letzten Herbst hatte ich einen Post entdeckt: Die liebe Mel von kreativsuechtig.blogspot.de postet: Es muss endlich eine Lösung her; ein Plan! Um all die Dinge zu erledigen, zu denen man keine Lust hat, die mal vor sich herschiebt. Ihre Idee heißt: "1 am Tag" 

Wenigstens eine ungeliebte Aufgabe pro Tag - das sollte doch zu schaffen sein!

Ich war so motiviert und ganz sicher... und habe kläglich versagt. Sicher habe ich vieles geschafft und schöne und kreative Sachen gemacht, aber was alles liegengeblieben ist, darf ich gar nicht erzählen. Ein leiser Trost: Ich weiß genau, ich bin nicht allein damit.
 

Der Computer...

ist voll mit Fotos und Dateien von Schnittmustern, Strickanleitungen und kunterbunten Ideen für Familie, Garten, Haus und Geschenke und meine Linksammlung... nun, da gibt es inzwischen Unterordner, um wenigstens grob nach Themen zu sortieren.

In der Speisekammer...

warten Rezeptsammlungen und neue Backbücher, ganze Jahrgänge von "Lecker", "Hausgemacht" und "Sweet Dreams" (angeschaut und nie etwas nachgekocht) neben Zuckerdeko, kunterbunten Lebensmittelfarben, feinstem Mandelmehl für Macarons (keine einzige jemals gebacken), jede Art von Nüssen und Trockenfrüchten für Cookies...

Für neue Badeprodukte...

liegen die schönsten Silikonformen bereit: neu und unbenutzt rufen sie: "Probier mich aus!" Viele neue Duftöle locken ganz verführerisch ... und da waren doch auch noch die großen Vorratsgläser mit getrockneten Blüten zum Verzieren?

Schauen wir doch einmal weiter in mein Zimmer:

Stoffe in allen Farben...

Wollte ich nicht ein Platzdeckchen mit Telefon-Motiven für Ralf nähen? Eine Patchwork-Decke mit Hunde-Motiven für Trico? Einen Weekender (und viele andere Taschen) für mich? Auch Stoff für Schlafanzüge (mit endlich-mal-langen-Beinen)für mich, Strickstoff für Rebeccas poncho (der nächste Winter kommt bestimmt) und waren da nicht schöne Blusen und Kleider in einer der unzähligen Burdas? Sogar eine neue Schneiderbüste glänzt in unschuldigem weiß: "Ich sollte einen schönen Überzug bekommen!" ruft sie ebenso laut wie das Bügelbrett "ich bin gar nicht mehr schön und warte schon seit Wochen auf den neuen Bezug"... Traurig sind die beiden.

Bücher...

für all die kreativen Strick- und Häkelideen: "Zopfmuster"... will ich noch viel häufiger stricken, "Häkelbordüren"... brauche ich immerzu, "Anschlagen und Abketten"... will ich unbedingt noch viel mehr lernen, "Zauberhafte Schneeflocken".. häkle ich ganz bestimmt für den nächsten Winter. Ja, ja. Brauche ich. mache ich. Ganz bestimmt. Irgendwann.

Wolle, Wolle, Wolle...

in allen Farben, Stärken, Mischungen. In Strängen und Knäulen, mit Glitzer und Noppen, Alpaka, Mohair, Seide, Shetland, Gotland, Merino, Leinen und Hanf, nach Farben sortiert und nach Qualitäten, die ganz besonders schönen dekorativ im Glasschrank. Viel zu schade, um sie zu verstricken. Manchmal besuche ich sie: schaue sie an, nehme einen Strang in die Hand und freue mich über meine Schätze.

Und dann diese kleinen (oder großen Schachteln) für die vielen Dinge...,

die ich auch alle ganz bestimmt noch machen will und werde: Gummi, Messer und Farbe zum Stempel-schnitzen und Textil-drucken, Noppenfolie, Seifenflocken und Filznadeln zum Wolle-filzen, usw.

Immer wieder locken neue kreative Projekte, doch der Tag wird niemals mehr Stunden haben und wenn ich abends meinen Wecker stelle, könnte ich oft schon "guten Morgen" sagen. 5:45 Uhr klingelt er wieder.
Nicht, dass ich Stress hätte und viele Dinge tun müsste. Vielmehr bin ich so neugierig und interessiert und will probieren und meine Hände kribbeln um etwas zu tun. Gerade so, wie andere Rad fahren, laufen, Sport machen und dann sagen: ich kann nicht anders; ich muss einfach raus.

Ich brauche nicht mehr darauf zu warten, dass der Tag ein paar mehr Stunden bekommt, die Woche einen Tag mehr, oder dass mir noch 4 Arme wachsen. Ich werde vielmehr daran arbeiten, eine realistisch zu bewältigende to-do-Liste zu erstellen - und abzuarbeiten.
Morgen habe ich "Haushaltstag", also frei. Ich könnte endlich mal wieder Cookies backen. Und Kammzüge färben. Und Mustergarne spinnen. Und meinen Bürokram erledigen...


Dienstag, 16. Februar 2016

Handschuhe "HERZBLUT" ... mit Anleitung!

Schon ewig wünsche ich mir ein Paar schöne Handschuhe; am allerliebsten in kräftigem Rot. Den Teil mit "in den Laden gehen - probieren - passen - kaufen" kann ich getrost überspringen. Da habe ich keine Chance. Ich bin groß und schlank, und meine Hände sind es nun mal auch. Handschuhe dagegen sind nur für kurze Hände gemacht und dass eine Frau mehr als 2mm Fingernagel hat ist schlichtweg undenkbar.


Schon vor einem Jahr schien eine Lösung gefunden: Über minilous Tausch-Freitag schrieb mir Nadja, dass sie mir im Tausch gegen 3 Stränge handgesponnene Wolle ein Paar rote Fingerhandschuhe stricken würde. Wunderbar! Die Wolle wurde verschickt, Hand millimetergenau aufgezeichnet, Zeichnung gemailt... und dann nichts mehr. Handschuhe habe ich bis heute nicht.
Das ist nicht schlimm; es ist ähnlich wie der Tausch mit den Badeprodukten gegen Seifen. Ich habe verschickt, die Freude war groß- und für mich kam nichts an. Das erste Päckchen verschwand bei der Post. Das zweite ging nach vielen Erinnerungen, Mails und Nachfragen zur Post- und auch hier kam nie etwas an. Etwas seltsam. Über eBay, dawanda, Kleinanzeigen, facebook und andere haben so viele Artikel zu mir und von mir den Postweg genommen. Wenn ich allein an eBay denke... 5.500 pos. Bewertungen / 100% und es ist fast nie etwas verloren gegangen. Ja gut, mal beschädigt und zurückgegangen oder nicht zustellbar, obwohl die Adresse stimmt und der Briefkasten groß genug ist...

Aber egal. Ich habe einige liebe Mails und Hilfsangebote bekommen; auch Anleitungen und muss doch gestehen: Auch wenn es nur rechte und linke Maschen sind, ein paar Zu- und Abnahmen; wenn ich passende Wolle und Nadeln im Schrank habe- ich glaube, ich fange das "Projekt Fingerhandschuhe selberstricken" gar nicht erst an. Es wäre ein Stiefkind und würde auch in 5 Jahren noch im Korb liegen.




Nicht nur angefangen, sondern an zwei Abenden fertiggestrickt, habe ich ein Paar Handschuhe "HERZBLUT". Aus meiner gleichnamigen Wolle, die ich immer wieder gern verspinne und aus der ich auch schon eine Mütze habe. Meine Anleitung scheint recht lang, ist aber recht einfach und Anfänger-geeignet! Nur re. und li. Maschen, wenige Umschläge und rechts zusammenstricken.

 

Anleitung:

Rd. = Runde
re. M = rechte Masche
li. M = linke Masche
U = Umschlag
Umschläge in den darauf folgenden Runden immer rechts verschränkt stricken, d.h. von rechts in den hinteren Faden einstechen und rechts abstricken

Hinweis: Meine Handschuhe haben eine bequeme Weite: sind also nicht straff anliegend und für lange Hände (incl. 1cm Zugabe für die Nägel) passend. Für "normal kurze" Hände strickt ihr einfach entsprechend weniger Runden im Fingerbereich. Faustregel: bis zum kleinen Finger stricken und danach für die Rundung abnehmen.  

Material: 100g handgesponnene Merinowolle "Herzblut" (ca. 170m/100g)
(natürlich geht auch jedes vergleichbare Garn mit ähnlicher Lauflänge)

Nadeln: 1 Nadelspiel Stärke 3,0mm, 20er Länge sowie eine stumpfe dicke Nähnadel (Stopfnadel)

Bündchen: 32 M (8-8-8-8 M) anschlagen, 20 Runden 2 M re. / 2 M li. stricken

Handteil:

1. Rd: alle M re. stricken
2. Rd: alle M re. stricken
3. Rd: 7 M re., 1 U, 1 M re. (1.Nadel), 1 M re., 1 U, 7 M re. (2.Nadel), restliche M re. stricken
4. Rd: alle M re. stricken
5. Rd: alle M re. stricken
6. Rd: 8 M re., 1 U, 2 M re. (1.Nadel), 2 M re., 1 U, 8 M re. (2.Nadel), restliche M re. stricken
7. Rd: alle M re. stricken
8. Rd: alle M re. stricken
9. Rd: 8 M re., 1 U, 3 M re. (1.Nadel), 3 M re., 1 U, 8 M re. (2.Nadel), restliche M re. stricken
10. Rd: alle M re. stricken
11. Rd: alle M re. stricken
12. Rd: 8 M re., 1 U, 4 M re. (1.Nadel), 4 M re., 1 U, 8 M re. (2.Nadel), restliche M re. stricken
13. Rd: alle M re. stricken
14. Rd: alle M re. stricken

15. Rd: 8 M re., 1 U, 5 M re. (1.Nadel), 5 M re., 1 U, 8 M re. (2.Nadel), restliche M re. stricken16. Rd: alle M re. stricken
17. Rd: alle M re. stricken
18. Rd: 8 M re., 1 U, 6 M re. (1.Nadel), 6 M re., 1 U, 8 M re. (2.Nadel), restliche M re. stricken
19. Rd: alle M re. stricken
20. Rd: alle M re. stricken
21. Rd: 8 M re., 1 U, 7 M re. (1.Nadel), 7 M re., 1 U, 8 M re. (2.Nadel), restliche M re. stricken

22. Rd: alle M re. stricken (es sind nun 48 M auf den Nadeln verteilt; 16-16-8-8)

23. Rd:
1. Nadel: 8 M re., 8 M auf eine große Sicherheitsnadel stilllegen, 4 M aufnehmen
2. Nadel: 8 M auf eine große Sicherheitsnadel stilllegen, 9 M re.
3. Nadel: 9 M re.
4. Nadel: 9 M re., 3 (davon von der 1. Nadel holen)

Nun sind 36 M verteilt; auf jeder Nadel 9 M. Die Nadeln 2 und 3 bilden den Handrücken, die Nadeln 4 und 1 die Handfläche. Weiter in Rd. alle M re. stricken bis zur Spitze des kleinen Fingers. Bei mir waren das 25 Rd. aber bei kleineren Händen sind das sicher einige weniger. Nun mit den Abnahmen für die Rundung der Fingerkuppe beginnen:


Rundung Handschuhspitze / Fingerkuppen:

1. Rd:
1. Nadel: 6 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
2. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 6 M re.
3. Nadel: 6 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
4. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 6 M re.
2.+3. Rd: alle 32 M re. stricken

4. Rd:
1. Nadel: 5 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
2. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 5 M re.
3. Nadel: 5 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
4. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 5 M re.
5.+6. Rd: alle 28 M re. stricken


7. Rd:
1. Nadel: 4 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
2. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 4 M re.
3. Nadel: 4 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
4. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 4 M re.
8.+9. Rd: alle 24 M re. stricken

10. Rd:
1. Nadel: 3 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
2. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 3 M re.
3. Nadel: 3 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
4. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 3 M re.
11.+12. Rd: alle 20 M re. stricken

13. Rd:
1. Nadel: 3 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
2. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 3 M re.
3. Nadel: 3 M re., 2 M re. zusammenstricken, 1 M re
4. Nadel: 1 M re., 1 M re. abheben, 1 M re, die abgehobene über die re. M ziehen, 3 M re.
14.+15. Rd: alle 16 M re. stricken (nur bei Bedarf; bitte die Länge der Fingerkuppen-Rundung prüfen)

Maschen auf 2 Nadeln verteilen (Nadel 2+3 zusammen und Nadel 4+1) und die gegenüber liegenden Maschen unsichtbar mit einem Matratzenstich vernähen sowie den Faden verstechen.

Daumen:

Die stillgelegten 16 M der Sicherheitsnadel wie folgt mit Nadeln aufnehmen:

1. Nadel: 5 M
2. Nadel: 5 M
3. Nadel: 5 M
4. Nadel: 1 M sowie 4 M aus dem darüber liegenden Handbereich herausstricken

Nun in Rd. weiterstricken bis ca. 1,5cm unterhalb der Fingerkuppe. In den Folge-Rd. *2 M re. zusammenstricken, 2 M re.* von /bis ** wiederholen, bis 8 M verbleiben. Faden Kürzen, durch die verbliebenen 8 M ziehen und vernähen.
Anfangsfaden ebenfalls vernähen. Der erste Handschuh ist fertig; den zweiten in gleicher Weise stricken.





Handstulpen "HASENPFÖTCHEN"

Im letzten Post hatte ich Euch meine beiden neuen Angora-Garne gezeigt. Beide sind so kuschelig-weich; da wäre es die reinste Verschwendung, sie nicht auf der Haut zu tragen. Ich habe mich deshalb für ein paar ganz schlicht gestrickte Handstulpen entschieden mit einer kleiner Kante aus reinem Angora-Garn (von Katia).



Das Muster ist ganz einfach und absolut anfänger-tauglich; ich habe Euch sogar die Aufteilung der Maschen auf die einzelnen Nadeln in 3 verschiedenen Weiten (36 / 40 / 44 M) aufgeschrieben.






Anleitung:

Rd. = Runde
re. M = rechte Masche
li. M = linke Masche
U = Umschlag
Umschläge in den darauf folgenden Runden immer rechts verschränkt stricken,
d.h. von rechts in den hinteren Faden einstechen und rechts abstricken

Material:
60g handgesponnene Merino/Angora-Wolle (ca. 170m/100g)
(natürlich geht auch jedes vergleichbare Garn mit ähnlicher Lauflänge)

Nadeln:
1 Nadelspiel Stärke 3,0mm, 15er oder 20er Länge
(wer lockerere Gestricke mag, kann gut mit NS 4-5,0 arbeiten)
sowie eine stumpfe dicke Nähnadel (Stopfnadel)

Bündchen:
32 M (8-8-8-8 M) anschlagen, 20 Runden 2 M re. / 2 M li. stricken

Handteil:
Angeschlagen habe ich 32 M und mit 20 Runden Bündchen (2 M re. / 2 M li.) begonnen.
In der Folgerunde 4 M durch Umschläge zunehmen und die Maschen wie folgt verteilen:

1. Nadel (2 M re. / 2 M li. / 6 M re. / 2 M li. / 2 M re.) = 14 M
2. Nadel (2 M li. / 1 U / 4 M re.) = 7 M
3. Nadel (1 U / 4 M re. / 1 U / 2 M re.) = 8 M
4. Nadel (2 M re. / 1 U / 2 M re. / 2 M li.) = 7 M

In jeder 5. Runde die 2 rechten Maschen der 1. Nadel zopfen (dafür 1 M auf die Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, 1 M re. stricken, anschließend die 1 M der Hilfsnadel rechts stricken). Der mittlere Streifen über 6 M wird in jeder 10. Runde gezopft (dafür 3 M auf die Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, 3 M re. stricken, anschließend die 3 M der Hilfsnadel rechts stricken). Nach 45 Runden (in dieser Runde bitte nicht zopfen) alle M locker abketten.

Für die Häkelkante habe ich "Angora" von Katia verarbeitet:

1 Runde feste M häkeln (schön locker). In der Folgerunde: 1 feste M, *2 Stäbchen / 1 Doppelstäbchen / 2 Stäbchen in die übernächste M häkeln, 1 feste M in die nächste M häkeln* (von * bis * wiederholen). Die Runde mit einer festen M schließen, alle Fäden verstechen.


Hinweis:

Meine Handstulpen haben eine Weite passend für ca. 22cm Handumfang incl. Daumen. Wer etwas mehr Weite braucht oder mit einem dünneren Garn strickt, beginnt einfach mit 4 oder 8 M mehr bereits beim Anschlag. Die Aufteilung incl. Zunahmen wären dann wie folgt:



bei 36 M Anschlag + 4 Maschen Zunahme:

1. Nadel (2 M re. / 2 M li. / 6 M re. / 2 M li. / 2 M re.) = 14 M
2. Nadel (2 M li. / 1 U / 4 M re. / 1 U / 1 M re.) = 9 M
3. Nadel (3 M re. / 1 U / 4 M re.) = 8 M

4. Nadel (1 U / 4 M re. / 1 U / 1 M re. / 2 M li.) = 9 M

bei 40 M Anschlag + 4 Maschen Zunahme:

1. Nadel (2 M re. / 2 M li. / 6 M re. / 2 M li. / 2 M re.) = 14 M
2. Nadel (2 M li. / 1 U / 4 M re. / 1 U / 2 M re.) = 10 M
3. Nadel (2 M re. / 1 U / 4 M re. / 1 U / 2 M re.) = 10 M
4. Nadel (2 M re. / 1 U / 4 M re. / 1 U / 2 M li.) = 10 M