Sonntag, 11. Oktober 2015

Nadelkissen-Tausch, mein Steckbrief



Juhu, ich bin dabei- und hier ist mein Steckbrief:

Was fertigst du mit der Nadel? Wozu verwendest du die Nadel am Häufigsten und/ oder am Liebsten?
 
Am häufigsten brauche ich ganz dicke Nadeln- um die Fäden zu verstechen, wenn Babyschuhe oder Filzhausschuhe gestrickt habe, oder ganz feine (Perlen)Nadeln, wenn ich Rocaille-Perlen aufsticke.
 
Wo verwendest du die Nadel meistens?
 
Meistens sitze ich für solche Handarbeiten abends auf der Couch. Vor mir das Spinnrad, denn spinnen entspannt mich ganz besonders gut und es vergeht kaum ein tag ohne. Links neben mir hat die Couch zwischen den beiden Sitzplätzen einen dritten Platz, den man als kleinen Tisch herunterklappen kann. Der ist fast immer für Wolle, Garne, Stricknadeln, Schere und Nadeln reserviert.
 
Was sind deine Lieblingsfarben?
 
Alles zwischen türkis und petrol, lila und violett.
 
Welche Materialien faszinieren dich und warum?
 
Auf jeden Fall Dinge mit toller Haptik, also solche, die ich toll anfühlen und die eher außergewöhnlich sind. Wildseide, Leder, Fell, aber auch Holz, Rinde, Schafwolle oder Stoffe, die mit tollen Mustern gewebt sind. Matter Glanz ist immer toll.
 
Wenn du an Kreativität denkst, was ist das allererste Bild, die allererste Vorstellung, das / die dir spontan in den Sinn kommt?

 
Mit den Händen gemacht. Irgendetwas und irgendwie. Ich liebe alles, was jemand mit seinen Händen schaffen kann. Egal ob Spitze häkeln, Pullover Stricken, töpfern, malen, glasblasen, schnitzen, Seife sieden, Kuchen backen, nähen, hämmern, bohren... und alles, was in alten Handarbeitstechniken gearbeitet ist. Leider kann ich nicht (wie meine Mutti) klöppeln, oder weben, Occhi oder Spitzen häkeln...
Hast du ein Lieblingsmärchen, einen Lieblingsmythos oder ein Lieblings-Kinderbuch?
 
Ja, mein Lieblingsbuch ist das ROSENRESLI von Johanna Spyri. Es ist das einzige Geschenk, das ich nur von meinem Vater bekommen habe und als es im Elternhaus verlorenging, habe ich alles in Bewegung gesetzt, eine ebensolche Ausgabe zu bekommen. Der Verkäufer bei booklooker meinte, es sei als, mit Flecken und wirklich nicht mehr so schön- aber genau so war meines ja- und genau so wollte ich es wiederhaben. Es bedeutet mir ebenso viel, wie das ursprüngliche.
 
Gibt es ein Zitat, einen Spruch oder ein Gedicht, von dem du inspiriert wirst oder das dich besonders beschäftigt?
 

"Wer unersetzbar sein will, muss vor allem anders sein."
COCO CHANEL

Wenn du eine Blume wärst, welche würdest du gerne sein?
 
 
Ich wäre wohl eine solche Duftorchidee. Man vermutet ja nicht, dass sie duftet, denn andere Orchideen tun das ja auch nicht- und wenn man an ihr vorbei geht, dann ist es ein zarter Hauch. Sie ist anders als die anderen und man erstaunt etwas. Und damit ist sie doch auch ein bisschen wie ich. Die Leute staunen, wenn sie mich sehen. Schauen auf meine Schuhe, auf mein Gesicht und wieder nach unten, wenn sie an mir vorbeilaufen. Und fühlen sich ertappt, wenn ich schnell umdrehe- denn das machen sie auch- und schauen schnell weg. 1.90. Ohne Schuhe ;-) denke ich noch...
 
Beschreib uns den Traum-Ort, an dem du mit dem neuen Nadelkissen am Liebsten arbeiten würdest!
In meinem Handarbeits-Raum, den ich mir im nächsten Jahr einrichten möchte. Im Untergeschoss unseres Hauses gibt es einen großen, bisher ungenutzten Durchgangsraum. Er ist nicht für jeden Zweck nutzbar, da man nur durch ihn an angrenzende Räume gelangt. Aber wenn er im nächsten Frühjahr ein großes Fenster bekommt, tun sich ganz neue Möglichkeiten auf. Das geht nämlich zur Südseite mit Blick ins Grüne und in den Garten. Dort möchte ich mir einen Raum für meine kreativen Handarbeiten einrichten. Endlich genug Platz für all die Sachen, die sich bisher im ganzen Haus verteilen.
Ich weiß schon genau, wie er aussehen wird: Geradeaus vor dem Fenster ist eine große Arbeitsplatte und Platz für meine Nahmaschinen; eine moderne Janome und eine Textima- Industrienähmaschine. Links dann Schränke für alles zum Spinnen: Schafwolle, Seide, Vliese, Locken, Kammzüge in allen Farben, Zubehör zum Färben. Aber auch Platz für Stoffe, Knöpfe, Schnittmuster, Handarbeitsbüchen, Strickhefte, Häkelgarn. Für Strick- und Häkelnadeln, Roccailperlen, Nähgarne, und vieles mehr. Rechts eine große Glasvitrine für meine handgefärbten Kammzüge, gesponnenen Garne und fertigen Strickstücke. Ein Platz für meine Schneiderbüste und mein kleines Schubladen-Tischen, dass ich zum fotografieren brauche.
Hast du eine Sehnsucht nach etwas Bestimmten in deinem Leben?
Ich habe noch viele Wünsche und Ideen, und ich hoffe, mein Leben ist lang genug, um sie alle verwirklichen zu können.
Mit meinem allerliebsten Ehemann möchte ich noch viele tolle Reisen machen; etwa nach Südafrika. Bei unseren Kindern hoffe ich darauf, dass sie die richtigen Partner finden und Kinder haben werden. Ich kann kaum erwarten, wie toll sich der Umbau unseres Hauses und Gartens entwickelt. Und ich will noch jede Menge kreative Sachen ausprobieren. Es gibt so viele tolle Blogs und ich habe oft das Gefühl, das regelrecht aufzusaugen. So viele Ideen und Möglichkeiten, die mich zu neuem, anderem anregen.
Gibt es ein kreatives Projekt, an das du dich (bald) heranwagen möchtest?
Einen Pulli für meinen allerliebsten Mann stricken. Ein Großteil der Wolle ist schon gesponnen und es könnte losgehen...
Kennst du einen Film, eine Musik, eine Serie, ein Buch, das, der, die für dich mit dem Arbeiten mit der Nadel verbunden ist?
"Ein amerikanischer Quilt" ? Gesehen habe ich den Film noch nicht- aber das kann ja noch werden. Quilts nähe ich nicht, aber Patchwork-Decken (Fast das Gleiche- nur ohne das üppige absteppen. Ich fixiere nur einen Teil, wie etwa hier den Teil mit den kleineren Quadraten, damit nichts verrutscht.) Diese hier ist seit einiger Zeit in Arbeit. Bestimmt habe ich irgendwann mal wieder Lust dazu und mache weiter... Im Moment leider nicht so wirklich.


 
 

Kommentare:

  1. Ich kann mir deinen Handarbeitsraum schon vorstellen (auch ein Traum von mir, aber deiner scheint eher zu verwirklichen zu sein). Und ich bin auf den Pullover für deinen Mann gespannt. (Er lässt sich von dir bestricken, das muss wahre Liebe sein.) LG mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mila, beim letzten Satz musste ich jetzt so herzlich lachen; aber genau so ist es. Und welche Ehre, als ich meiner Tochter eine Mütze stricken durfte! Übrigens klicke ich mich gerade durch die Blogs der anderen Teilnehmerinnen; das ist so etwas von interessant! Liebe Grüße, Beatrice

      Löschen
    2. Ja, total. Ich kenne die meisten Bloggerinnen, die mitmachen, noch gar nicht. Das ist auch für mich Neuland. Allerdings kommen da mittlerweile auch ganz schön viele Blogbesuche zusammen...

      Löschen