Dienstag, 30. Dezember 2014

Das Wollschaf fragt / Die verstrickte Dienstagsfrage ... im Dezember

Die verstrickte Dienstagsfrage 48/2014 – 02.12.2014

Ich habe einen Traum. Seit Jahren schon. Ich möchte mir einen Fair Isle-Pullover mit Steeks und allem drum und dran stricken. Das zweifädige Stricken ist dabei kein Problem, wohl aber ein Schnitt, die Anfertigung des Mustersatzes, die Steek-Technik und bestimmt auch andere Dinge, von denen ich noch gar nichts weiß. Meine Frage geht an erfahrene Fair Isle-Strickerinnen: was empfehlt ihr mir an Studierunterlagen? Gibt es Bücher in Deutsch? Ich suche außerdem ein PC-Programm in dem man Farbmuster erstellen bzw. bearbeiten kann. Gibt es so etwas überhaupt?

An dieser Stelle muss ich mich wieder als Anfänger outen; ich kann überhaupt nicht mit 2 oder mehreren Farben gleichzeitig stricken. Es hat mir nie jemand beigebracht und mich allein daran zu versuchen... da gibt es viele Dinge, die ich deutlich lieber einmal ausprobieren möchte. 

Die verstrickte Dienstagsfrage 49/2014 – 09.12.2014

Weihnachten steht vor der Tür - wünscht Du Dir etwas aus dem Handarbeitsbereich? Und wenn ja, was? Wissen die Menschen, die Dich beschenken wollen, was Dir gefallen würde oder musst Du einen Wunschzettel mit genauen Angaben schreiben?

Oh ja..., ich wünsche mir das hier:

den HERO von WOOLMAKERS


Informationen: Der Hero besteht aus geklebter laminierter Birke, überlagert mit weißen HPL auf beiden Seiten.

Belag-Größe: 83 x 10 cm (32,5 x 4")
Gewicht: 4,4 kg (9,7 lb)
Cardierbelag: 72 Zähne/Quadrat-Zoll
Zahnlänge: 13 mm (1/2")
Übersetzungsverhältnis: 3.8:1
Oberfläche Geschwindigkeitsverhältnis: 12:1
Reinigungs-Nadel, Reinigungs-Bürste und Befestigungs-Schrauben
sind enthalten
Und damit das auch klappt und ich dann nicht heulend unterm Tannenbaum sitze (wir erinnern uns an zu kleine Unterwäsche in der falschen Farbe, nie geschenkte rote Schuhe, Bikinis ohne Höschen, falsche Parfüms trotz des Hinweisen "Michael, bitte das Herve legere - OHNE Rose"...) und da gestern verdächtig schnell ein riesiges Paket an mir vorbeigeschleust wurde, stehen die Chancen in diesem Jahr recht gut.

Die verstrickte Dienstagsfrage 50/2014 – 16.12.2014

Stricken ist toll und macht riesig viel Spaß. Aber mal ganz ehrlich: Es gibt auch beim Stricken einiges, was wir nicht leiden können, oder? Was mögt Ihr überhaupt nicht, was nervt Euch, was findet Ihr ganz schrecklich?

Ooohhh, da gibt es so einiges...

Wenn im fertig gekauften Garn viele Knoten sind, wenn im gekauften handgesponnenen Garn zu dicke und zu dünne Stellen, zu viel oder zu wenig Drall ist, so dass ich Löcher und Verdickungen im Strickstück habe. Mich nerven Anleitungen, bei denen nicht an Strickanfänger gedacht wird, die nicht alle Fachbegriffe kennen und können. Schlimm sind auch nicht enden wollende Projekte oder Zeitdruck beim stricken, weil z.B. ein Geschenk fertig werden muss.

Nachtrag: Ich vernähe nicht gern Fäden, Ü B E R H A U P T   N I C H T  gerne, um genau zu sein.

Die verstrickte Dienstagsfrage 51/2014 – 23.12.2014

Heute möchte das neugierige Wollschaf gerne wissen, ob Ihr Hamster oder Puristen seid. Hast Du einen Wollvorrat oder kaufst Du nur projektbezogen? Schöpfst Du gerne aus dem vollen oder belasten Dich größere Vorräte eher?

Ich bin ein Hamster. Das kann ich nicht schönreden und meine Vorräte lassen sich (schon längst) nicht mehr verstecken. Aber wir haben einen neuen Vorratsschrank, ich habe außerdem den (Wollvorrats-)Schrank in meinem Zimmer umsortiert und... den allesliebsten Ehemann, der nie schimpft, wenn ich wieder etwas unbedingt und jetzt und viel davon brauche.

Die verstrickte Dienstagsfrage 52/2014 – 30.12.2014

Das Jahr nähert sich seinem Ende – Zeit für gute Neujahrsvorsätze. Oder auch nicht ;-)
Hattest Du in den vergangenen Jahren welche? Und hast Du sie eingehalten? Hast Du Strickvorsätze für das neue Jahr?

Im vergangenen Jahr habe ich nur einen Teil meiner Vorsätze realisiert / realisieren können, aber ich habe auch einiges erreicht bzw. habe ich einiges geschafft, das gar nicht geplant war..

Gerade einmal 6 Wochen zuvor hatte ich einen neuen Job bekommen und habe damit eine der größten Veränderungen der letzten Jahre erfahren. Menschen, die mich fordern, aber auch fördern, die mit mir arbeiten und mich nicht nur einfach für sich arbeiten lassen. Ich gehe endlich wieder gern auf Arbeit- egal, wie anstrengend der Tag wird; ich suche Lösungen für kniffelige Aufgaben, ich freue mich auf meine netten Kollegen und habe einen guten Chef. Über mein sonniges Büro freue ich mich und über den kurzen Arbeitsweg.

Mit meinem allerliebsten Ehemann habe ich am 28. Dezember unseren zweiten Hochzeitstag gefeiert und wir haben im letzten Jahr viel geschafft.

Unser Haus hat einen neuen Anstrich bekommen und der Saunaraum ist seit einigen Wochen fertig. Die Küchenterrasse ist abgerissen und viele Kubikmeter Erde sind bewegt- auch wenn der Garten nun eher einem Schlammfeld ähnelt.

Ich habe gelernt, Wolle zu kardieren, färben und zu spinnen; ich stricke auch wieder mehr.

Und ich habe im vergangenen Jahr mit diesem Blog begonnen- der mir viel Freude schenkt und durch den ich tolle Menschen kennenlerne. Ich lese und erfahre bei anderen Bloggern so viele interessante Dinge, Neues und Berührendes, Lustiges und Trauriges. Die ganze Bandbreite des Lebens eben.

 


Kommentare:

  1. So ein Traum ist was schönes, die Freude darauf und die Vorbereitung sind eigentlich unbezahlbar, Hauptsache es geht stetig voran und Du wappnest Dich mit ausprobieren von Techniken.
    Möglicherweise wurden solche Pullover in der Zeitschrift Ornamente vorgestellt? Sicher gibt es online viele Anregungen und vielleicht sogar Videos.
    Steek-Technik habe ich noch nie gehört, ich striche nur gelegentlich keine Projekte und habe dafür unvorstellbar viel Wolle von einer Freundin bekommen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ute... was strickst Du aus Deiner vielen Wolle? Und hast Du jemanden, der Dir was Neues zeigt oder mal hilft, wenn Du nicht weiterkommst? Ich muss dann immer bei YouTube oder in den Blogs suchen... Meistens stricke ich kleine Sachen, so Schals, Handschuhe und Mützen. Bei Tüchern denke ich immer an die hunderte von Maschen, die man für eine Reihe auf der Nadel hat und dann habe ich keine Lust mehr, damit anzufangen. Dafür bewundere ich aber umso mehr alle, die das so toll können und auch diese Geduld haben. Aber ich mache dafür immerzu etwas und Hände still halten kenne ich gar nicht. LG Beatrice

      Löschen
  2. Ich will mich erst einmal an Mützen in dieser Technik wagen. Einen Pullover find ich auch toll. An dem würde ich aber Jahre sitzen.
    So ein großes Paket hätte ich auch gern.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike, das würde ich auch so machen wie Du. Ist ja wie bei vielen Dingen, die man erst mal lernen muss und gute Wolle ist kein Billigprodukt. Ich kaufe übrigens meistens bei Lanade. Super Qualitäten zum kleinen Preis. LG Beatrice

      Löschen
  3. Frueher hab ich auch unendlich viel gestrickt - jetzt mache ich nur noch Karten....Schoen, dass Du Mitglied auf meinem blog geworden bist - ich hab auch ein Begruessungsfoto fuer Dich. Schau vorbei, wenn Du Zeit und Lust hast. LG Cornelia
    http://fun-stamping.blogspot.com/2015/01/cure-for-monday-blues-and-new-member.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cornelia,
      Du hast einen tollen Blog! Diese vielen tollen Ideen und erst die Umsetztung- einfach der Wahnsinn! Und ich finde es toll, sich auf eine Sache zu konzentrieren und die so richtig gut zu machen. Wer weiß, ob ich an diesem Punkt jemals ankomme... Ich brauche einfach immer wieder etwas Neues und Anderes und kann meine Hände einfach nicht ruhighalten.

      Liebe Grüße, Beatrie

      Löschen