Donnerstag, 30. Juli 2015

Faserarten, Eigenschaften und Verspinnen, Teil 2

Gotlandwolle
Holländische Wolle
Islandwolle
Jakobsschafwolle
Merinowolle
Merinowolle / Tussahseide / Leinen (70/10/10%)
Merinowolle / Maulbeerseide (70/30%)
Merinowolle / Leinen (90/10%)
Merinowolle / Alpaka / Maulbeerseide / Babykamel (25/25/25/25%)
Neuseeland-Lammwolle




Gotlandwolle ****

Feinheit mic, Faserlänge in mm, (naturfarben erhältlich in Grautönen)

Gotlandwolle ist im Kammzug sehr glatt, schwer und glänzend, lässt sich aber sehr gut direkt aus dem Kammzug heraus verspinnen. Navajoverzwirnt, also 3fach, ist das Garn zwar runder und das Maschenbild besser definiert, aber das Strickstück hat auch gleich noch ein Drittel mehr Gewicht. Dies sollte man bei Strickteilen aus Gotlandwolle immer bedenken: si ist deutlich schwerer und keineswegs mit einer fluffig leichten, elastischen Merinowolle zu vergleichen. Dafür überzeugt die Gotlandwolle mit einem wunderbaren natürlichen Glanz und melierten Grauton, der durch verschiedenfarbige Haare entsteht.

Verspinnen lässt sie sich ganz wunderbar und gleichmäßig und sieht auch mit einem farbigen Faden verzwirn sehr schön aus. Ich habe das vor einiger Zeit schon mal mit handgefärbter Merinowolle in Beerentönen gemacht:


Holländische Wolle **

(naturfarben erhältlich in gelblich naturweiß)

Eine preiswerte, robuste Wolle, die sich gut zu einem recht festen Garn verspinnen lässt. Ich lese immer wieder, dass man sie zum Sockengarn verspinnt... aber ich persönlich möchte Socken aus so grober Wolle nicht tragen und ohne Polyanteil werden sie wohl nicht sehr lange halten. Für ein paar Cent mehr kann man so schöne weiche Faserarten kaufen, dass ich die vielen Stunden Arbeit nicht wirklich in ein solches Material investieren möchte. Aber wie gesagt: das ist nur meine persönliche Ansicht.

Ich habe diese Holländische Wolle recht dünn versponnen und auch naturfarben belassen; mal sehen, ob ich dafür noch ein schönes Projekt finde.

Islandwolle (Polarfuchs) ****

Feinheit 25mic, Faserlänge 70mm, (naturfarben erhältlich in hellgrau)

Ganz wunderbar verspinnen lässt sich diese Wolle, die dank der enthaltenen dunklen Haare die sonst naturweise Wolle ganz sanft hellgrau wirken lässt. Es entsteht ein sehr elastisches leichtes Garn; voluminös und schön griffig. Auch für Anfänger finde ich diese Wolle sehr gut geeignet, da sie ohne große Mühe einen gleichmäßigen Faden ergibt und preislich sehr attraktiv ist. Ein schönes Material für Jacken und Outdoor-Pullover.


Jacobsschafwolle, Multi ***

Feinheit 32-34mic, Faserlänge 80-90mm, (naturfarben erhältlich in weiß)

Dieser Kammzug lässt sich gleichmäßig, auch dünn und sehr schnell verspinnen; es geht einem mühelos von der Hand. Das Ergebnis ist eine sehr gleichmäßige Wolle, die durch die hellen und dunklen Fasern mit unterschiedlichem Effekt versponnen werden kann.Je nachdem, wie man den Kammzug teilt oder auszieht. Die Wolle ist natürlich grober als z.B. BFL oder Falkland, aber dennoch empfinde ich sie nicht als kratzig.


Maulbeerseide ****



Merinowolle *****

Feinheit ab 16mic, Faserlänge ...mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß, braun und grau)

Wohl kaum eine andere Wolle ist in so großer Farbenvielfalt, in Mischung mit anderen Fasern und verschiedenen Feinheiten erhältlich wie Merinowolle. Ob in verschiedenen Unifarben, mit Farbverlauf, bedruckt oder handgefärbt, aber auch mit Beimischungen aus Seide oder anderen Edelfasern, mit Polyamid für Sockenwolle, mit Superwash-Ausrüstung gegen verfilzen- mit Merinowolle lässt sich fast jedes Projekt realisieren.

Merinowolle gibt es mit einer Feinheit von 16mic- das ist ein luftig leichter Traum und wahres Spinnvergnügen, aber auch deutlich robustere Qualitäten und die Feinheit bestimmt u.a. den Preis. Der natürliche Farbton ist ein bisschen vanillefarben oder schokoladenbraun, und wem die Vielfalt unifarbener Kammzüge nicht genügt, der kann Merinowolle wunderbar einfärben. Wer sein Strickstück anschließend nicht (unbeabsichtigt?) filzen möchte, greift hier zur Merino mit sw-Ausrüstung.


Merinowolle / Tussahseide / Leinen ***

80% Wolle, 10% Seide, 10% Leinen, Feinheit 28-30mic

Eine schöne Mischung mit einem Leinen- und Seidenanteil, der nicht zu dominant ist, der fertigen Wolle jedoch einen perlmuttartigen Schimmer verleiht. Dabei ist das Leinen teilweise ein wenig dunkler als die Merinowolle und die Seide wirkt ein wenig heller. Insgesamt sind Seide und Leinen schön gleichmäßig beigemischt.

Verspinnen ließ sich dieser Kammzug erwartungsgemäß sehr gut, da der Leinenanteil nur bei 10% liegt. Ich habe nur an wenigen Stellen etwas gröbere Leinenfasern herausgezupft, da ich in der fertigen Wolle keine harten oder kratzigen Anteile wollte. Um den besonderen Charakter dieser Wolle zu unterstreichen, würde ich diese naturfarbene Mischung mit anderer naturfarbener Wolle, z.B. auch in sehr hellen und dunklen Brauntönen kombinieren und nur teilweise in das Strickstück einarbeiten.



Merinowolle / Maulbeerseide *****

80% Wolle / 20% Seide, Feinheit 22mic, (erhältlich in vielen verschiedenen Farbkombinationen; gemischt mit weißer Seide oder in naturweiß)


Eine Beimischung von Seide bringt immer einen tollen perlmuttartigen Schimmer in das fertige Garn und eine solche Mischung ist gar nicht schwierig zu verspinnen. Das kann man direkt aus dem Kammzug tun, denn die Seide ist wunderbar verteilt. Ergebnis ist ein voluminöses edles Garn, das man auch sehr dünn ausspinnen kann; der Faden ist dabei sehr reißfest. Strickstücke aus einer Wolle/Seide-Mischung tragen sich sehr angenehm auf der Haut und sind luftig-leicht.
Merinowolle / Leinen ****

90% Wolle / 10% Leinen, Feinheit 23mic, (Merinowolle in schwarz und rot mit gebleichtem Leinen)

Eine ganz tolle Mischung ist diese aus roter und schwarzer Merinowolle und gebleichtem Leinen. Sie ist direkt aus dem Kammzug verspinnbar, gut gemischt und mit nur 10% Leinen wird das fertige Garn auch nicht zu fest und schön fluffig. Es bringt einen tollen Effekt in den Faden und ist viel einfacher zu verspinnen, als reines Leinen.



Merinowolle / Alpaka / Maulbeerseide / Babykamel ****

25% Wolle, Feinheit 18mic, Faserlänge 75-80mm (naturweiß), 25% Alpaka, Feinheit 24-26mic, Faserlänge 80mm (dunkelbraun), 25% Babykamel, 17-19mic, Faserlänge ...mm (hellbraun), 25% Seide (naturweiß)

In diesem Kammzug sind die verschiedenen gemischten Fasern gut zu erkennen, jedoch schön gleichmäßig verteilt. So hat man auch bei sehr dünn ausgesponnener Wolle immer eine rechtgleichmäßige Farb- und Faserverteilung. Das Verspinnen macht richtig Spaß, geht schnell von der Hand und ergibt einen gleichmäßig dünnen Faden mit dezentem Glanz und ist etwas fester als bei der nachfolgend genannten Mischung. Insgesamt eine der bevorzugten Mischungen für eine tolle naturfarbene Wolle in hellem Braunton für feine Strickteile.


Neuseeland - Lamm - Wolle ***

Feinheit 28mic, Faserlänge 80 bis 100mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)

Erhältlich als lockerer Kammzug, leicht gelblich. Zupft man den Kammzug ein wenig auseinander, bildet sich schon fast eine Art Vlies mit großem Volumen, das sich sehr leicht und glatt und beliebig dick oder dünn verspinnen lässt. Ein preiswertes Material, das auch gut für Anfänger geeignet ist. Ich hatte mir zwar unter Lammwolle eine besonders feine Qualität vorgestellt, bin aber nicht enttäuscht. Wer nicht ganz unerfahren ist, verspinnt diese Wolle fast mit geschlossenen Augen und so finde ich sie beispielsweise für Kissen oder Jacken ganz wunderbar geeignet.

Ich habe die fertig versponnene Wolle schon oft in allen möglichen Farben eingefärbt; sie nimmt die Farbe super an und filzt beim färben nicht. 

1 Kommentar:

  1. Herrliche Garne stellst du uns wieder vor, liebe Bea!
    glG, Manja

    AntwortenLöschen