Donnerstag, 30. Juli 2015

Faserarten, Eigenschaften und Verspinnen, Teil 3

Perendale
Shetlandwolle
Shetlandwolle / Tussahseide / Leinen (80/10/10%)
Spanische Wolle

Suffolkwolle
Swaledale
Teeswaterlocken
Wensleydale
Wensleydalelocken
Wolle aus England
Wolle aus Portugal

Zwartbless

Perendale ***

Feinheit 28-35mic, Faserlänge 110-125mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)


Diese Perendale hat sich sehr schön gleichmäßig fließend verspinnen lassen und die fertige Wolle ist schön weiß und kaum gelblich und der Faden gleichmäßig. Allerdings bin ich zurzeit wohl etwas von der BFL und Wolle/Seide-Mischung verwöhnt, mit deren fluffigem Volumen und Weichheit die Perendale nicht mithalten kann. Dafür punktet sie eingefärbt mit Farbintensität und Leuchtkraft und ist genau richtig für etwas weniger feine Strickteile.



Polwarth *****

Feinheit mic, Faserlänge mm, (naturfarben erhältlich in weiß)


Shetlandwolle ****

Feinheit 30-32mic, Faserlänge 80mm, (naturfarben erhältlich in weiß, grau, braun und schwarz, multicolor aus weißer und brauner gemischt)


Shetlandwolle verspinne ich sehr gerne; ob mit Seide und Leinen gemischt oder pur. Der fertige Faden lässt sich schön dünn ausziehen und ist voluminös und leicht. Schwarze Shetlandwolle ist eigentlich zartbitter-dunkelbraun. Ich habe sie hier mit Blitz fotografiert, damit man die Details besser sieht. Es sind feine helle Haare enthalten, die einen feinen Schimmer auf die Wolle legen und man sollte keine tiefschwarze makellose Wolle erwarten. Wer aber eine Wolle in dieser natürlichen, dunklen, braunen Farbe sucht, findet wenige Alternativen zur Shetlandwolle. Insbesondere in dieser weichen Qualität und bei einem attraktiven Preis.



Shetlandwolle / Tussahseide / Leinen ****

80% Wolle / 10% Seide / 10% Leinen, Feinheit 30-32mic, Faserlänge 80mm,
(naturfarben erhältlich in weiß, braun und schwarz, jeweils mit weißer Tussahseide)


Eine tolle Mischung ist auch diese hier, bei der die Beimischung von Tussahseide für einen schönen Schimmer und das Leinen für einen schönen Griff sorgen. Sie wirkt versponnen eher silbrig und nicht grau und damit richtig edel.
Da die Fasern gut gemischt sind, kann direkt aus dem Kammzug versponnen werden du der Faden wird sehr gleichmäßig. Insgesamt ist das Garn nicht schwer und wird auch nicht hart, da Seiden- und Leinenanteil nicht zu hoch sind; es ist aber auch nicht haarig oder fasrig, was mir gut daran gefällt. 


Spanische Wolle ***

Feinheit 24mic, Faserlänge 70mm, (naturfarben erhältlich in beige meliert)

Ich habe diese spanische Wolle sehr gern versponnen; das fertige Garn wird schön gleichmäßig, recht fest und griffig und ist kaum haarig. Das Maschenbild beim verstricken ist dabei glatt und geschlossen.

Für Kleidungsstücke, die direkt auf der Haut getragen werden, würde ich sie nicht empfehlen, jedoch mit Sicherheit für robustere Outdoor-Teile. Ich habe sie gezielt für Strickkissen versponnen, da mir der natürliche Farbton (ich würde sagen: Latte Macchiato) unheimlich gut gefallen hat.


Suffolk

Feinheit 35-40mic, Faserlänge 75-80mm, (naturfarben erhältlich in mittlerem grau)


Swaledale

Feinheit 35-40mic, Faserlänge 100-200mm, (naturfarben erhältlich in hellgrau)


Teeswaterlocken

Faserlänge 200-300mm, (naturfarben erhältlich in oder in den verschiedensten Farben eingefärbt)


Ja, ich liebe sie. Diese Wolllocken finde ich einfach wunderschön; sie sind sehr fein, unglaublich lang und glänzend und schimmern (eingefärbt) in den schönsten Farben.
Sie sind schön kringelig gelockt, lassen sich gut von einander trennen und sind absolut zu schade, sie einfach zum Garn zu kardieren.

Man verwendet sie zur Randgestaltung an Strickstücken, als Haare für Puppen, für besondere Effekte beim Filzen, oder arbeitet sie vorsichtig beim Weben oder Stricken oder beim Zwirnen eines Garns ein. So erhält man am besten die schöne Struktur und erzielt auffällig schöne Stoffe oder Effektgarne.


Wensleydale ***

Feinheit 40-50mic, Faserlänge 200-300mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß und in verschiedenen Farben eingefärbt)


Die Wensleydale ist eine schwere, glatte Wolle mit fantastischem Glanz und großer Farbbrillanz. Aus dem festen Kammzug lässt sich ein gleichmäßiger, auch sehr dünner, Faden spinnen. Im Vergleich zu Merinowolle ist dieser doch viel weniger flauschig und voluminös, aber schön weich. Sie ist keine der bevorzugten Faserarten für Anfänger

Ich persönlich kombiniere die Wensleydale gerne mit Merinowolle, damit das fertige Garn etwas leichter und voluminöser wird und nicht ganz zu fest.

Wensleydale-Locken

Faserlänge 150-180mm, (naturfarben erhältlich in weiß oder in den verschiedensten Farben eingefärbt)

Wensleydale-Locken sind leicht glänzend, kringeln sich recht schön und sind bestens geeignet zum einfärben. Sie sind völlig schmutz- und strohfrei (zumindest die von mir verarbeitete Qualität) und haben überwiegend gut definierte Locken. Hier kann man also wunderbar vorab die schönsten Locken aussortieren, aus dem Rest ein Batt kardieren und  die schönen Locken beim verzwirnen der beiden Fäden einarbeiten.


Das Kardieren ging deutlich besser als bei den Bergschaf-Locken und ergab ein wunderbares, farbintensives Vlies (verarbeitet habe ich fertig gefärbte Locken in der Farbe apfelgrün).


Zum Garn versponnen hatte ich zwar keine so feine Fadenstärke, wie bei einem aus dem Wensleydale-Kammzug, aber ich denke, dafür kauft man diese Locken auch nicht

Wolle aus England (sw) ***

Feinheit 33mic, Faserlänge 80 bis 150mm, (naturfarben erhältlich in naturweiß)


Englische Wolle ist leicht und voluminös, von mittlerer Feinheit und lässt sich wunderbar direkt aus dem Kammzug spinnen. Sie ist von Natur aus leicht vanillig weiß. Auch englische Wolle erhält man mit superwash-Ausrüstung (sw) und daher ist sie bestens zum Färben geeignet. Ich verspinne und färbe Englische Wolle sehr gern, da Sie schön griffig ist, Farbe gut annimmt und preiswert ist.


Wolle aus Portugal ***

(naturfarben erhältlich in dunkelbraun)

Schön griffige Wolle im Kammzug in einer wunderschönen dunkelbraunen Farbe. die man auch wunderbar mit einem zweiten farbigen Faden verzwirnen kann. Diese Wolle ist eher für festere, gröbere Strickteile geeignet, jedoch nicht wirklich kratzig. Mir persönlich gefällt dieser Zartbitter-Farbton besonders, aber auch der attraktive Preis.


Zwartbless* ***


(naturfarben erhältlich in sehr dunklem braun)

Mein Kammzug vom Zwartbless war richtig schön dunkelstes braun, fast schwarz, und mit vereinzelten weißen Haaren. Er ließ sich sehr schön gleichmäßig verspinnen und das fertige Garn ist unglaublich fluffig und leicht. Vergleichbar etwa mit Falkland- oder Shetlandwolle. Und während andere Schafrassen mit sehr dunkel brauner Wolle eher derbe, rustikale (um nicht zu sagen': kratzige) Wolle haben, ist mein Zwartbless-Garn eine richtige Überraschung. Sicher, es ist nicht ideal für einen Halsschmeichler geeignet, aber kratzig ist es nicht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen