Donnerstag, 27. August 2015

Detailverliebt...

oder: jetzt passen sogar die Nägel zum Hobby!


Ich glaube, von meinen Nagelmodelagen habe ich Euch bisher noch gar nichts erzählt und nun gleich so etwas: Aus England habe ich mir Stamping-Schablonen schicken lassen; u.a. diese mit Motiven, die so gut zum Thema meines Blogs passen:


 
 
 
Eine kleine Nähmaschine, Knöpfe, Sicherheitsnadeln, Fingerhut, Maßband und Garnrollen.
Na, das ist doch mal das richtige Design für Kreative Selbermacher!



Und der absolute Hingucker: die kleinen goldenen 3D-Reißverschlüsse... als Sticker.

 
Die Schablonen sind ganz einfach zu verwenden- und nicht nur auf Gel- oder Acrylmodelagen, sondern auf jedem Nagellack. Man verwendet lediglich spezielle Stamping-Nagellacke, die sehr gut decken und schnell trocknen.

Einfach ein bisschen Lack auf das Motiv geben, mit dem Scrabber (eine Art Rasierklinge mit Halterung) darüber ziehen. Mit einem Gummistempel das Motiv aufnehmen und abrollend auf den Nagel stempeln.
Zum Fixieren mit Klarlack darüber gehen. Ich verwende einen UV-Licht-härtenden "Dual-Coat" (Jolifin),
der locker 4 Wochen hält, hochglänzend und kratzfest ist. 
 
Falls mal ein Motiv nicht so gut gelingt: einfach mit Nagellack-Entferner abwischen, Schablone abwischen
und noch einmal probieren.
 
  
 
 
 
Anmerkung:
 
Das Modelieren mit UV-Gel habe ich mir aus der Not heraus selbst beigebracht. Viele Jahre lang hat mit Daniela von "Pimp up your Nails" ganz tolle Nägel gemacht. Nicht nur wegen der Optik, sondern weil ich genug hatte von einreißen und abbrechen.
Ob ich im Garten arbeite, Hausputz mache... einfach abwaschen und 4 Wochen lang perfekt manikürt-
das ist toll. Und ich kann jeden Handgriff damit machen, wie andere auch, denn das ist ein großes Vorurteil.
Lediglich Kettenverschlüsse und winzige Knöpfe sind ein bisschen kniffelig. Aber ansonsten...
Tja, und als ich dann nach Rostock kam, viel ich von 100 auf Null. Die Kunstwerke mit Schablonen und Airbrush-Motiven machte hier niemand. Trotzdem teurer und von langer Haltbarkeit entfernt. Nach ein paar Tagen waren die ersten Ecken ab, das gesamte Material löste sich. Das kannte ich bis dahin nicht.
Also habe ich unzählige Videos angeschaut, gelesen und Material ausprobiert und würde sagen: inzwischen bin ich ganz gut fit. Ich habe mein eigenes Mini-Studio zu Hause, eine komplette Ausstattung und immer schöne Nägel. Und die kosten mich weniger, als einmal Kaffee und Kuchen im Cafè.  




 

 
 


Kommentare:

  1. Oh wow, das sieht wirklich klasse aus!

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Steffi! Ich bin diesmal auch selbst recht zufrieden- was nicht immer der Fall ist. Wenn es sehr warm ist, trocknet z.B. der Stamping-Lack sehr schnell und dann gelingen die Motive nicht so gut; auch die UV-härtenden Gele sind dann nicht so standfest und verlaufen ein bisschen seitlich. Liebe Grüße, Beatrice

      Löschen