Sonntag, 24. Mai 2015

Genuss im Glas

Wenn ich frische Marmelade gekocht habe, dann freue ich mich immer besonders auf eines:
die paar Löffel Marmelade, die zu viel sind beim letzten gefüllten Glas, und die damit fürs nächste Frühstück bleiben. Zum Sonntagsfrühstück gibt es deshalb Aprikosen-Marmelade



 
und Erdbeer-Rhabarber-Marmelade. Den Rhabarber zerkleinere ich zusammen mit den Erdbeeren in der Küchenmaschine, da ich ein klarer Fan von kleinstückiger Marmelade bin.
Sie muss nicht so fein sein, wie die "Samt"-Sorten im Geschäft, aber bei den meisten Sorten ist mir kleinschneiden doch lieber, als zerkochen.
 
 
 
Ja, ich war fleißig und es sind insgesamt 16 Gläser geworden.

.

Kommentare:

  1. Selbstgemachte Marmelade ist doch immer wieder was Feines!
    Laßt sie euch gut schmecken.
    Hast du schon mal Löwenzahnhonig selbst versucht? Das geht auch sehr leicht und er ist sehr lecker.

    Schöne Pfingsten wünscht dir
    Netty

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Beatrice,
    wow, Du bist wirklich fleißig! Eine Woche ist man mal weg und schon kommt man gar nicht mehr hinterher. Seife, Garne, Marmelade .... toll, was Du alles machst. Deine Marmelade sieht auf jeden Fall sehr lecker aus und Du hast die Gläser sehr ansprechend fotografiert.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja lecker aus!
    In unserem Garten wachsen unglaublich viele Johannisbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren und noch etwas, das wir bis jetzt noch nicht identifizieren konnten. Ach ja, und Holunder! Ich sammle schon fleißig Gläser :)
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe selbst gemachte Marmelade :)) Die ist viel besser als gekaufte :))

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi- das ist bestimmt so, weil da auch ganz viel Liebe mit drinsteckt ;-) Eine Alternative sind für mich allerdings die Fruchtaufstriche ohne Zucker von Allos (insbesondere Aprikose und Sauerkirsche), die ich z.B. bei Violey kaufe. LG Beatrice

      Löschen