Dienstag, 29. November 2016

Das Weihnachts-Geschenk-Tuch

Eigentlich müsste ich so viele Dinge auf einmal tun und fertig bekommen, aber wenn der Arbeitstag mir mal wieder alles abverlangt hat, kann ich oft am Abend nur noch sitzen und ein bisschen mit den Händen wackeln.

Bei mir heißt das: spinnen oder stricken.

Aber das hat ja auch seinen Vorteil, denn so bin ich ganz schnell mit dem Tuch für die Schwiegermutti vorangekommen. Besonders gut ging das, als ich über die Mitte hinaus war und die Reihen immer kürzer wurden.







Ich wollte gern mein Tuch mit einem breiteren Teil in lila/türkis beginnen, mit einem Teil in weiß aufhören und dazwischen einen zweifarbigen Teil mit Streifen stricken. Dabei wollte ich meinen Strang mit 100g lila/türkis optimal ausnutzen, ohne mitten in einem Streifen festzustellen, dass mein Garn alle ist. Bei der weißen Merino war ich da weniger eingeschränkt, denn die habe ich ja immer vorrätig und kann mir jederzeit noch schnell etwas verspinnen. Das ist ja total praktisch.

Ich habe mir einfach eine kleine Excel-Datei gemacht, die Maschen von je 4 Reihen eingetragen (1 Hinreihe mit Zunahme und 1 ohne und 2 Rückreihen = 4) und die jeweils addiert. Nach 45 Reihen hatte ich also 4.128 Maschen gestrickt und das entsprach 45g.
So kann man genau ausrechnen, wieviel Gramm man von welcher Farbe braucht.
Man muss nur ein paar Reihen stricken und das Strickstück wiegen (Gewicht der Nadeln abziehen!)- dann kann man die farbigen Streifen nach Belieben einfügen. Nun die Maschenzahl der farbigen Reihen addieren und per Dreisatz ganz einfach den Verbrauch berechnen.
Mein farbiges Garn reicht für 9.173 Maschen (4.128 Maschen x 100g : 45g), also brauche ich für die dargestellte Version mit Streifen 100g und vom weißen Garn 150g (13.584 Maschen x 45g =4.128 Maschen). Klingt komplizierter als es ist.


Vor allem hat das Ausrechnen aber funktioniert!


Ich habe das Tuch noch mit einer kleinen Kante umhäkelt und nun gefällt es mir richtig gut. Es hat es auch eine schöne Größe und es herrlich kuschelig warm für ausgedehnte Spaziergänge in winterlicher Kälte.
Ich habe noch ein kleines Knäulchen in lila/türkis übrig und ich denke, ich werde noch ein Paar passende Handstulpen stricken... Ich bin dann mal am Rädchen und verspinne mir noch etwas weiße Merino, denn die habe ich auch fast aufgebraucht.

Hoffentlich gefällt der Schwiegermutti das Tuch; es ist ja etwas dicker, aber sie geht gerne (auch bei Wind und Wetter) spazieren und dann wäre es halt schön kuschelig-warm.



Kommentare:

  1. Dein Tuch ist richtig schön. Und es sieht so herrlich großzügig und wärmend aus!
    Liebe Grüße von Lena

    AntwortenLöschen
  2. Das Tuch ist sehr, sehr hübsch geworden.
    Würde mir auch sehr gut gefallen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beatrice,
    kannst Du mir bei Gelegenheit ( eilt wirklich nicht ) dieses Tuch einmal ausgebreitet zeigen.
    Dieser Schnitt legt sich so wunderbar um den Hals, ich glaube mein nächstes Tuch wird auch so einen Schnitt haben.
    Liebe Grüße von
    waltraud

    AntwortenLöschen