Donnerstag, 2. Juni 2016

Was man alles so findet...

wenn man einmal aufräumt, ist u.U. echt erstaunlich. Im Zuge der Umbauarbeiten meines Hobbyraums habe ich inzwischen die passenden Möbel ausgesucht, beim Betrag für die Gesamtkosten einmal tief durchgeatmet und vor allem das lange Wochenende an Himmelfahrt genutzt, um meine Wollvorräte zu sortieren.

Bisher verteilte sich alles (mangels Platz) auf mehrere Räume und viele Kisten und nun wollte ich schon einmal vorsortieren, damit ich dann in ein paar Wochen, wenn alles renoviert und möbliert ist, ganz schnell die Schränke und Regale einräumen kann.

Kammzüge werden ja üblicherweise als locker gewickelte Knäule geliefert, was doch mehr Nach- als Vorteile hat. Sie nehmen viel Platz weg und selbst in durchsichtigen Kunststoffboxen sieht man nicht auf einen Blick, welche Farben man vorrätig hat.

Also habe ich alles zusammengetragen, es mir mit meinen ganzen Kisten, Boxen und Tüten im Wohnzimmer bequem gemacht und den Herrentag damit verbracht, Kammzüge zu flechten und zu beschriften. Und ich muss zugeben: ich war selbst überrascht (und etwas erschrocken), welche Mengen ich in allen erdenklichen Farben habe:

7 Kisten farbige Merino- und Bergschafwolle
1 Kiste naturfarben in Grau- und Brauntönen
1 Kiste handgefärbte Kammzüge
1 Kiste Alpaka, verschiedene Naturfarben
1 Kiste Angora, verschiedene Naturfarben
1 Kiste Maulbeer-/Tussahseide, weiß und bunt
1 Kiste bunte Locken und Glitzerfasern
1 Kiste Sari-Seidenfasern, verschiedene Farben 
2 große Wäschekörbe mit weißen
Kammzügen z.B. zum Färben (Lammwolle, Merino, Islandwolle, Bluefaced, Merino/Seide-Mix, Shetlandwolle u.a.).

hier nur ein Teil davon...



Einen Beutel mit Reststücken und Kleinmengen an verschiedenen Fasern habe ich gleich noch verarbeitet und auf der Kardiermaschine zu Batts gemischt; auch das ist eine ganze Kiste voll geworden.

Seit ein paar Tagen haben wir unsere neue Markise über der Terrasse und nun kann ich nachmittags mein Spinnrad mit nach draußen nehmen. Zwar wird im Sommer weniger nach handgesponnener Wolle verlangt, aber so bald es im Herbst kühler wird... Über den Sommer kardiere, färbe und verspinne ich und im Herbst habe ich dann wieder wunderbare Garne im Angebot. Wenn es so schön hell und sonnig ist, gelingen die Fotos auch viel besser als im Winter, wo ich oft aufs Wochenende warten und auch dann auf helles, klares Wetter warten muss, damit die Farben halbwegs richtig wiedergegeben werden.


Kommentare:

  1. Klasse Farben. Das gibt bestimmt wunderschöne Strängelein!
    Da bin ich schon sehr gespannt auf die Bilder.
    Jetzt ist´s bei dir bestimmt langsam schön übersichtlich, wenn alles bald ins neue Zimmer einziehen darf.
    Auch bei mir war alles überall verstaut und Frau ist doch erschrocken, was da überall so zum Vorschein kommt ;-)
    Auf jeden Fall wünsche ich dir weiterhin viel Freude, bei all deinen vielen Hobbies!

    Liebe Grüße und einen tollen Wochenendstart wünscht
    Netty

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Beatrice,

    da ist doch Einiges zusammen gekommen - ein ganz herrliches Gruppenbild :)
    Da macht das Auswählen und Zugreifen doch gleich nochmal so viel Spaß!

    Bin gespannt auf Deine Spinnereien!!!

    liebe Grüße, Maria

    AntwortenLöschen