Donnerstag, 23. April 2015

Ich glaube, ich kann nicht mehr stricken...

Ehrlich. Ich stricke ja für gewöhnlich während der Autofahrt... also, wenn mein allerliebster Ehemann fährt.


Nun standen ja vor ein paar Tagen die Fahrt nach Italien und zurück an, und ich habe nach ewigen Zeiten einen Pullover in Angriff genommen. 
Aus handgesponnener Bio-Merino und Islandwolle. Ganz simpel, rechte Maschen, linke Maschen, 16 Reihen in Merinowolle, 16 Reihen in Islandwolle und alles schön im Wechsel, runder Ausschnitt und statt Ärmel nur Bündchen.


Nur: ich kann nicht einmal mehr das. Nach 116, in Worten: einhundertsechzehn! Reihen merke ich, dass ich vor 24 Reihen eine Masche fallen gelassen habe. Nach (inzwischen wieder) 124, in Worten: einhundertvierundzwanzig! Reihen merke ich, dass ich nach dem Bündchen mit dem weiterstricken auf der falschen Seite begonnen habe. Wie kann denn das sein? Habe ich denn alles verlernt? Ich kann nicht mehr stricken...

Kommentare:

  1. :D also meine liebe Beatrice, das zählt jetzt für mich noch lange nicht unter die echten Strickkatastrophen :D
    LG
    Mo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, aber geärgert habe ich mich... Es wird das Rückenteil und kein Mensch wird es sehen, aber ich muss immer wieder hinschauen. Das hätte ja nun echt nicht sein müssen. Liebe Grüße, Beatrice

      Löschen
  2. Öhm, ich würde das Vorderteil genauso stricken dann siehts erst recht niemand :)))
    Herzlichst
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Schon mal Socken gestrickt und erst nach der Fertigstellung gemerkt, dass die zweite Socke in einem anderen Muster gearbeitet wurde? Vor allem in einem Muster, dass du sonst NIE verwendest? Die Geschichte steht in einem meiner ersten Blogposts im Okt. 2011 und ich schüttel immer noch den Kopf darüber, wie mir das passieren konnte!
    Viele Grüße und Kopf hoch,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      ist das nicht gemein, dass ich jetzt lache? Aber eine ganze Socke in einem ganz anderen Muster ist schon einmalig. Genau solche Geschichten erzählt man später aber immer wieder und auch gerne. So, ich gehe dann gleich mal bei Dir nachlesen... ;-)
      Liebe Grüße, Beatrice

      Löschen
    2. Es darf gelacht werden, klar doch. Inzwischen kann finde ich diese Geschichte auch ganz nett. :)
      Viele Grüße, Karin

      Löschen