Freitag, 16. Januar 2015

Für die allerliebste Schwiegermutti

habe ich letztes Jahr einen Schal aus "Silkhair" von Lana Grossa gestrickt / gehäkelt. Leider wirkt die Farbe auf den Fotos sehr kräftig; es ist aber ein zartes korallefarben.

Gestrickt habe ich in den Hinreihen 1RM, *2 Ma. rechts zusammenstricken, 1 Umschlag* (** immer im Wechsel) und in den Rückreihen alle Ma. links mit Nadelstärke 5, so dass ein luftiges Netzmuster entsteht.
Die obere und untere Kante habe ich umhäkelt und verschiedene gehäkelte Blüten angenäht. Für die hatte ich keine Vorlage und habe einfach alle verschieden und nach Lust und Laune gearbeitet. Das ging auch ganz wunderbar- bis ich ein paar Maschen aufribbeln wollte. Ich habe gelernt: eine neue Blüte häkeln geht fast schneller, als ein paar Maschen zu ribbeln; das Garn ist einfach zu fein und haarig.


Die Blüten habe ich nur mit wenigen Stichen zusammen- und angenäht. Ich dachte: wenn es ihr mit den Blüten nicht so gut gefällt, sind sie so auch ganz schnell wieder abgetrennt. (Hat aber gefallen und so blieben sie dran.)


Der fertige Schal ist nur luftige 50g leicht und legt sich wie ein zartes, farbiges Wölkchen um den Hals. Trotzdem ist er breit und lang genug, dass man ihn in verschiedenen Varianten tragen kann.






Kommentare:

  1. ....der sieht hübsch aus! ;-)
    glG

    AntwortenLöschen
  2. Das ist total schön! Hab mir auch einen Loop aus Silkhair Print gemacht, das Garn ist so fluffig, ein Träumchen!
    LG
    Mo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beatrice,
    wunderschön ist das Tuch geworden und die Abschlusskante mit den Häkelblüten passt ganz wunderbar dazu. Ich kann mich Mo nur anschließen: Silkhair ist ein Traumgarn! Da hast Du Deiner Schwiegermutter ein ganz bezauberndes Geschenk gemacht.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ihr Lieben- wie schön, dass ich die Silkhair nicht alleine so weich finde. Leider habe ich auch schon einen verschenkten Schal von einer Freundin kommentarlos zurückbekommen; sie mag so kratzige Schals nicht. Nun liegt er noch immer ganz traurig und verschmäht in meinem Schrank. Aber meine Schwiegermutti hat sich sehr gefreut; ich hatte sie auch zuvor die Farbe aussuchen lassen. Und wer selber strickt, weiß, wie viel Zeit und Liebe drin stecken. Eure Beatrice

      Löschen