Samstag, 4. März 2017

Auf den Nadeln...

Endlich mal ein paar Sonnenstrahlen und dazu früheres Arbeitsende am Freitag- das passt mir super zum fotografieren!

Und wenn man bei "Auf den Nadeln" von Marisa ja eher an die Projekte mit Stricknadeln und Häkelnadeln denkt, sind es hier mal die unzähligen Nadeln meiner Kardiermaschine, auf denen ich etwas habe. Zählt auch, oder?

Ich habe ja seit dieser Woche endlich mal wieder Batts kardiert und in meinem dawanda-Shop eingestellt, aber ich kann gar nicht so schnell neue machen und einstellen, wie die verkauft sind. Es freut mich total, dass sie Euch so gut gefallen! Mein allerliebster Ehemann bekommt die abends immer gezeigt und darf seine Meinung sagen. Und die lautet: "Die werden ja immer schöner und Du wirst mit den Farben immer mutiger!" Es ist halt immer ein bisschen ein probieren, ob auch anderen das gefällt, was ich selber mag. Scheint aber so zu sein ;-)

Gestern haben wir uns auch darüber unterhalten, warum ich immer nur zwei Batts mit zusammen 100g in einer Farbmischung mache. Recht einfach:
  • Ich weiß vorher nicht, ob genau die Farbe auch meinen Kunden so gut gefällt wie mir. Und wenn ich nun 10 Stück habe und jemand braucht 12? Es ist einfach nicht möglich, sich über Wochen oder auch nur Tage hinweg genau zu merken, welche Farben man in welcher Reihenfolge kardiert hat, so dass man sie nicht identisch nachfertigen kann. Bei einem 2er-Set wiege ich die Fasern ab, halbiere die Mengen und kardiere unmittelbar danach. So kann ich garantieren, dass beide die gleichen Farben in gleichen Mengen enthalten.
  • Dazu der Platz den Batts beanspruchen. Sie sind dick und fluffig; ganz anders als meine Kammzüge und mein Arbeitsraum ist begrenzt.
  • Nächster Punkt: Kreativität oder Fließbandarbeit? Spinnen, kardieren, färben und stricken sind mein Hobby und Ausgleich zu meinem Vollzeitjob als kaufm.-techn. Angestellte. Mein Tag dreht sich um Rechnungen, Stundenerfassung, Angebote, Termine und so schafft mein Hobby einen perfekten Ausgleich. Ich möchte nicht Termine einhalten müssen und im Akkord am Wochenende spinnen, damit die Sendung nur ja nicht einen Tag zu lange unterwegs ist. Ich möchte gerne kreatív bleiben, immerzu neues ausprobieren und Euch das zeigen. Und nicht einen Post im Monat mit dem Text '3.0kg Merino naturweiß, meine Monatsarbeit.'
  • Warum kosten meine Batts in Wunschfarbe keinen Aufpreis? Weil ich einfach in meinen Hobbyraum gehe, aus meinem riesigen Vorrat Material zusammenstelle und die Batts geradewegs so kardiere, als wären sie für mich oder für den Shop. So lange ich das entsprechende Material vorrätig habe und die Mengen sich im zeitlich realisierbaren Rahmen bewegen, entstehen mir ja auch keine zusätzlichen Kosten. Trotzdem gibt es manchmal eine kleine Preisspanne; das hat einfach mit den verwendeten Materialien zu tun. Farbverläufe und 16-18! Farben machen mehr Arbeit, als die etwas einfacheren Varianten und Glitzer, Seide, Rosenfaser, Alpaca usw. kosten etwas mehr im Einkauf (Anmerkung: meine Batts kosten fast nur die Hälfte wie jene bei Etsy oder in anderen Shops, wenn man überhaupt irgendwo schöne bekommt...).
Anmerkung: Was ich leider nicht realisieren kann, sind sehr breite Batts und mehr als 50g / Stück, da meine Kardiermaschine nur eine begrenzte Menge an Fasern verarbeiten kann. Und ich mache keine "Art-Batts", also mit einkardierten dicken Noppen und Locken usw.



1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für diese Einblicke in dein Hobby - das finde ich wirklich sehr spannend!

    AntwortenLöschen