Dienstag, 28. März 2017

kunterbuntes Sari-Garn

Beim Kardieren am letzten Wochenende habe ich auch gleich ein Eimerchen Sari-Seidenfasern vorbereitet.

Es gibt sie ja gemischt mit Maulbeerseide als Kammzug oder bunt gemischt bzw. unifarben als reine Fasern. Beides hat jeweils Vorzüge und die Fasern an sich unterscheiden sich auch immer etwas. Ich kaufe auch gern die unifarbenen und mische sie mir selbst. Bei der Gelegenheit lockere ich die Fasern auch gleich etwas auf und sortiere dicke Knoten aus.


Sonntagabend wollte ich beim fernsehen ein bisschen spinnen und dachte mir: Du musst ja nicht immer nur fürs "Lädchen" so schöne Mischungen machen; mach Dir mal schnell selbst noch eine.
Der Arbeitstisch lag noch mit Merino in allen erdenklichen Farben voll und die Sari-Seidenfasern griffbereit daneben... also schnell einmal kunterbunt durcheinander; 20 Farben und zwei Batts gekurbelt.


Bei kardierten Mischungen verschwimmen die Farben sehr schön; besonders wenn man von jeder nur immer eine kleine Menge im Wechsel verwendet. Hier muss man keine Scheu vor leuchtendem Pink, Orange oder Grün haben, denn wie man sieht, wird auch aus knalligen Farben zuletzt ein schönes dezent-buntes Garn.




Meine Fotos habe ich noch vor dem Entspannungsbad gemacht und schon jetzt ist das Garn super weich, voluminös und flauschig.



"NIGHTLIVE SARI"
95% Merinowolle, 5% Sari-Seidenfasern
handkardiert, 100g / 150m



Kommentare:

  1. Liebe Beatrice,
    wunderschön, auch deine Batts im vorigen Post, dass sie dir sus dem "Shop gerissen werden😉 wundert mich jetzt überhaupt nicht.
    Ich glaub, .....wir haben grad eine besonders kreative Phase, ich find das so toll.

    Ganz liebe Grüße sendet dir
    Flo

    (Danke für deinen Kommi bei mir, freue mich immer sehr drüber.
    Hmtja, leider bekomme ich meinen kleinen Shop nicht so wirklich zum "Laufen. Hab keine Ahnung woran es liegen mag, Schulter zuck.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Flo,
      gerade Dein letztes Garn mit pink und gelb ist ja wirklich traumhaft; zum einen wegen der Farben, aber eben auch so schön gesponnen!
      Mach Dir mal wegen dem Shop keine Sorgen. Ich kenne das monatelang und das hat auch nichts mit Logik zu tun. Nicht etwa im Nov./Dez. verkauft man viel (für warme Sachen/ Weihnachtsgeschenke), sondern ich z.B. jetzt im Jan./März. Natürlich reagiere ich auch auf das Kaufverhalten und stelle wie Du handgefärbte und handkardierte/gemischte Garn ein. Die gehen besser als Standartfarben und machen mir beim Spinnen mehr Spaß.
      Und bis gezielt Anfragen kommen, dauert es auch einige Monate. Das erhöht sich auch durch die Blogposts/-besuche. Immerhin habe ich ca. 5.000 pro Monat. Dazu mache ich ausführliche Beratung per Mail für die, die bei mir nach individuell gesponnenen Garnen anfragen; speziell zu den Möglichkeiten, die kardieren, handmischen und naturbelassene Wolle bieten. Einfach Artikel einstellen und verkaufen reichen bei weitem nicht. Ich poste auf vielen Plattformen, beschreibe nachvollziehbar sehr ausführlich meine Arbeit und mein Material, lade Interessierte zu mir ein zum anschauen, anfassen, anstricken. Ich verspinne vor größeren Projekten Probestränge, versende Materialproben, fotografiere Kombinationen mehrerer Stränge zusammen... das ist natürlich ein immenser Aufwand, der weder im Blog noch im Shop sichtbar ist. Aber genau das macht mir Spaß und ist mein Hobby.
      Du machst das schon ganz richtig, wenn Du die Besonderheiten besonders aufwändig gesponnener Garne beschreibst. Wir sind ja sachkundig (Darf ich das einmal so formulieren?) und sehen das sofort. Ich schaue mir einen Strang an und kann Dir gleich sagen, ob das ein Garn ist, an dem jemand tagelang gesponnen hat, ob es ein besonderes Material oder eine spezielle Technik notwendig war, oder ob das eine Arbeit von 2 Stunden war. Die Kunden bei dawanda können das überwiegend aber nicht. Wer das so beurteilen kann, spinnt hochwertige, besondere Garne nur für sich selbst, denn bezahlbar ist der Arbeitsaufwand eigentlich nicht.
      Liebe Grüße, Beatrice

      PS: Interessantes Thema, stelle ich gerade fest. Ich glaube das sollten wir mal bloggen…

      Löschen
    2. du hast recht, liebe Beatrice,
      im privaten bereich biete ich auch an versch. stellen persönlich infos zu meinen arbeiten an und zeige sie auch.
      klar, dass wir spinnerinnen wissen worüber wir schreiben und auch erkennen was für ein aufwand in welchem garn steckt.
      ich bin auch dabei anderweitig im www meine arbeiten zu verlinken. bevor ich meinen shop eröffnet habe war ich nur bei blogger, so muss ich mich jetzt schlau machen welche plattormen und in welchem bereich ich dort meine arbeiten vorstellen kann. ich gebs zu.....vor ein paar tagen überlegte ich ob ichs nicht lassen sollte, also grundsätzlich. zum glück ging diese phase schnell vorbei ;-) es macht mir einfach zu viel spaß, das spinnen und verarbeiten der fasern.
      vor allem, jetzt wo ich meinen "stil gefunden habe wärs schade aufzuhören für mich.
      ich hab auch viel schon bei dawanda gelesen und versucht in den foren mehr infos rund um shops zu bekommen, aber so wirklich hilfreich? nicht wirklich, finde ich.
      ja, es ist bestimmt ein blogger-thema, keine frage.
      sei lieb gegrüßt
      flo

      Löschen
  2. ... ein ganz herrliches Garn ist es geworden und das Verspinnen der kleinen Farbtupfer macht riesigen Spaß!
    lieben Gruß, Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria, oh das freut mich wie verrückt! Jetzt wäre ich gerne mal Mäuschen und würde bei Dir zuschauen... ;-) Liebe Grüße, Beatrice

      Löschen
  3. Sieht wunderschön aus, diese Farbenpracht.
    Was genau sind Sari-Seidenfasern?
    Ich denke bei Deinen Garnen immer wieder, für die Dawanda Kunden viel zu schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nicht zu schade, sondern erschwinglich und zugänglich. Ich bin jedenfalls dankbare Abnehmerin, stille Spinnerin und weiß die Mühe absolut zu schätzen. ischl

      Löschen
    2. Sari-Seidenfasern gibt es gemischt mit Maulbeerseide als Kammzug oder bunt gemischt bzw. unifarben als reine Fasern. Dafür werden alte Saris oder Seidenstoffe zerschnitten, bis nur noch einzelne Fäden übrig bleiben. Sie sind nicht ganz billig, aber man braucht auch nur ca. 5g für einen 100g-Strang Garn, muss sie aber etwas aufbereiten, also "auseinanderpflücken/zerkleinern. LG Beatrice

      Löschen
    3. Ich weiß, dass ich meine Garne recht preiswert anbiete. Viele industrielle Garne kosten auch wenigstens 5.-/50g. Aber ich denke immer: bei dawanda kaufen kreative Leute, die so wunderschöne Sachen daraus zaubern; für sich und ihre Lieben und wenn ich dann Fotos von den fertigen Teilen sehe, bin ich immer total glücklich und freue mich total. Was für schöne Sachen da entstehen! LG Beatrice

      Löschen