Samstag, 11. März 2017

SAMSTAGSPLAUSCH... am 11.03.2017

Am Mittwoch war ja Frauentag- und ich bin total verwöhnt worden. Vom allerliebsten Ehemann gab es einen wunderschönen Blumenstrauß in rosa / grün und ich bin ganz verliebt in diese entzückenden Ranunkeln!

Von meinem lieben Kollegen gab es Nascherei und Sekt, auf dass es mir auch wirklich an nichts mangelt und vom Chef eine große Portion Frühling in Form eines tollen Straußes. Ich bin wie im Rausch vom Duft der Hyazinthen und habe das Glück, dass ich da total drauf stehe und keinerlei Pollenallergie habe. Meine Tochter würde ja keine Luft mehr bekommen...

Sozusagen auch ein Geschenk zum Frauentag war die Nachricht meiner allerbesten "Autoschrauber",  Detlef und Herr Jantzen: Das Quietschen beim Lenken waren weder der Keilriemen noch eine kaputte Servolenkung, sondern nur etwas fehlendes Öl. Kostenpunkt: 3.70€ für zwei Stück Kuchen und damit auch zwei zufriedene Männer.


Dann hatte ich seit langem mal wieder Kammzüge gefärbt. Ich hatte echt vergessen, wie toll sich dieses Material verspinnt! Und die wunderbaren Farben machen echt süchtig- ich komme oft viel zu spät ins Bett, weil ich nicht aufhören kann. Nur noch ein kleines Stückchen, denke ich dann, nur noch 10cm.... und höre doch erst auf, wenn sich der letzte Zipfel in ein Stück Faden verwandelt hat.


Ein bisschen gesponnen habe ich auch; u.a. diese beiden Farbverlaufsgarne in butterweicher Merino, die ich auch schon bei dawanda eingestellt habe.


Und cremefarbenes Alpacca für meine Mutti, das sie sich gewünscht hatte. Ich verspinne ja so schöne farbige Garne, aber die Mutti möchte beige. Na, wenn sie mag, dann ist es mir doch auch recht;-)


Tja, und dann war da noch die WOLLMESSE in Leipzig. Ich hatte schon befürchtet, dass ich in diesem Jahr gar nicht hinfahren kann. Wir verbinden das nämlich immer mit einer Fahrt ins heimatliche Vogtland, denn es sind immerhin 400km bis nach Leipzig. Nun hat es aber doch geklappt.


Sehr traurig gemacht hat mich in dieser Woche der Schriftwechsel mit einer Dame, die bereits einmal handgesponnene Wolle bei mir bestellt hatte; mehrere mehrfarbige Garne und dazu passend unifarbene. Am Samstagmittag per Mail bestellt, hatte ich am Sonntag! zwei Stränge versponnen, am Montag baden und trocknen, so dass ich am Dienstag versenden konnte. Am Mittwoch die Frage, wo denn die Lieferung bleibt. 'Erklär es ihr einfach noch einmal, wie viele Arbeitsschritte es vom Kammzug bis zum fertigen Strang sind' dachte ich mir (nachlesen könnt Ihr das hier).

Diese Woche neue Bestellung; noch 4x hellblau, 2x violett, und 2x naturfarben- passend zum "Strandläufer". Nun war ich aber tatsächlich am Samstag für ein paar Stunden unterwegs, konnte nicht sofort auf Mails antworten und erlaubte mir den Hinweis, 40 Stunden Bürojob, 30 Stunden spinnen, kardieren, färben... und ich habe unterwegs tatsächlich keinen Internetzugang mit dem Handy. 'Das Internet und die Shops haben rund um die Uhr geöffnet und ich wollte ja nur bestellen.' Mein Hinweis, dass ich nicht immer alle Farben vorrätig haben kann und nicht 200g Kammzug für 7€ Versandkosten einkaufen, kam nicht gut an.

Und dann konnte ich noch nicht bestätigen, ob und wann dieses Hellblau lieferbar ist. Ich schätze, dass ich 15 verschiedene Varianten Kammzug Merino in hellblau bestellen kann, die sich nur minimal in Farbe und Feinheit unterscheiden. Wenn ich weiß, dass jemand eine Farbe noch einmal nachbestellen will, notiere ich mir auf der Rückseite der Rechnung den Lieferanten und die Farbnummer- aber auch da kann es zu Abweichungen kommen. Es ist wie bei den Partie-Nummern der Industriegarne: die Farben sind nicht identisch.
Ich erntete kein Verständnis. Erst recht nicht für die Aussage, dass ich diese Woche nichts verspinnen kann, weil ich unterwegs bin. Mein Hinweis auf meinen gut gefüllten dawanda-Shop und Garne, die vielleicht für sie in Frage kämen ("Lavendel", "Babys Blue" und "Merino pur"...)- nein, dawanda mochte sie nicht und es könne doch nicht so schwierig sein, wenn ich einen Schrank voller Material hätte...

Wieder versuchte ich es freundlich. Ich möchte keinen Kunden verärgern, ich weise darauf hin, dass ich manches Material erst bestellen und verspinnen muss und gelegentlich einmal erst anderes abarbeiten. Ich wies auf andere Handspinner hin, die sicher gern für sie arbeiten würden und schrieb erneut: 'Liebe Frau ..., leider habe die Farben, die Sie möchten, nicht vorrätig (versponnen / unversponnen) bzw. nicht in den jeweiligen Mengen. Sie müssen sich bitte nicht mit dawanda anfreunden, bzw. gibt es dort auch andere Handspinner, bei denen Sie gerne kaufen können. Liebe Grüße, Beatrice Lampe'.
Die Antwort fiel knapp aus: 'Was soll das bitte bedeuten?'

Ich war ratlos und fragte mich: Bin ich zu kompliziert? Habe ich es nicht gut erklärt? Biete ich zu wenig Service? Doch ein Rückblick beruhigt mich etwas, denn bisher hatte ich zum Glück keine weiteren Erlebnisse dieser Art. Ja gut, gelegentlich kauft jemand in meinem dawanda-Shop einen Strang und schreibt dann: bitte 5x, obwohl nur ein Strang verfügbar angezeigt wird. Auch da konnte ich bisher immer helfen: eine ähnliche Farbe anbieten oder etwas nachspinnen. Und dass Handarbeit ein paar Tage dauert, war noch nie ein Problem. Viele Handspinner bieten ein paar Stränge handgesponnenes an, aber eine so große Auswahl wie ich sie derzeit bei dawanda habe? Ich kenne derzeit keinen anderen Shop- oder habt Ihr da einen Tipp?

Aber genug gejammert. Es gibt auch so viele nette Mails und Kommentare, dass ich ganz schnell wieder Grund zur Freude habe. Etwa von Maria, für die ich kleine Glitzer-Batts kardiert hatte. Oder Caroline, von der ich lange nichts gehört hatte und die mir nun Bilder meiner verstrickten Garne zeigte. Ein Löckchen-Garn hatte sich in eine ganz wundervolle Mütze verwandelt und die kleine Maus war sooo gewachsen...


Insgesamt also eine turbulente Woche. Ich schaue dann mal rüber zu Andreas SAMSTAGSPLAUSCH; mal sehen, was ihr so erlebt habt.

Kommentare:

  1. Manchmal können die Kunden ziemlich kompliziert sein und ich finde, dass Anspruchsdenken steigt an. Du hast wirklich ganz wundervolle Materialien in Deinem Shop, da werde ich mit Sicherheit noch öfter mal schauen und auch bestellen.
    Starte gut in die neue Woche und lass Dich nicht ärgern.
    Schöne Grüße
    Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Beatrice,
    ich habe deinen Beitrag ganz besonders aufmerksam gelesen und deine, hier ganz spezielle, Erfahrung.
    Ich meine auch, du hast viele wunderbare handgesponnene Garne in deinem Shop.
    Vielleicht wäre es für dich "entspannter, DEINE Arbeit ohne jeglichen (aufgebauten/gezwungenen) Druck von außen zu fertigen und die Vollendung eines Garns zu genießen?
    Ich hab ja nun auch meinen kleinen DaWanda-Shop und ich spinne nur wenn ich wirklich Lust dazu habe, denn nur so kann ich auch meiner Kreativität freien Lauf lassen und mich am Ergebnis freuen. Egal ob ich von 1 Garn nur 100g oder 500g spinne.
    Nicht nur beim Spinnen gehts mir so, auch bei anderen Handarbeiten oder beim Malen.
    Speziell das Malen hat mir gezeigt, dass ich letztendlich erst mal für mich male und wenn es dann Leutchens gibt, denen das auch so gefällt wie mir, dann macht mich das glücklich und ich kann mich dann auch leichter davon wieder "trennen.
    Malen auf Bestellung? tja, hab ich auch schon gemacht, das Ergebnis gefiel sogar, aber...... nein, mich hat das nicht befriedigt und schon mal überhaupt nicht entspannt. Klar, man möchte auch sehr gern Wünsche erfüllen, keine Frage, nur wie dein Bericht hier aufzeigt......... ist es nicht immer möglich dem auch in jeder Form Rechnung zu tragen.
    Und......ist das nicht das Schönste an unseren Arbeiten, das arbeiten selbst?
    Bei der Arbeit im Job gibts doch genug Stress rund um, ich denke, nein, das muss ich mir bei meinen Hobbys = Freude nicht antun.
    Das ist natürlich nur meine Sicht darauf und so machen mir meine Hobbys Freude.

    Spinnen entspannt, liebe Beatrice, bitte verlier es nicht aus den Augen und dich auch nicht ;-).

    Ganz liebe Grüße zu dir
    Flo
    (bissle länger geworden mein Kommentar ;-), aber es war mir wichtig das zu schreiben)

    AntwortenLöschen
  3. Oftmals ist den Käufern gar nicht klar, wieviel Arbeit da auch drin steckt. Obwohl du es sehr schön erklärt hast. Es gibt eben immer wieder Leute die es nicht wert sind, sich aufzuregen.
    Ich hoffe, du hast viel gesehen in Leipzig. Ich habe mich dieses wie auch letztes Jahr hübsch fern gehalten. Meine Wollberge sind einfach immer noch zu hoch.
    Liebe Grüße
    Andrea
    (Ich bin Spät! Ich weiß...)

    AntwortenLöschen